Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FC trotzt der DJK ein Remis ab

Kreisliga-Fußball

VREDEN Die Kreisligafußballer des FC Vreden haben im vorgezogenen Heimspiel dem Titelanwärter DJK Stadtlohn beim torlosen Unentschieden einen Punkt abgetrotzt.

von Von Bernhard Mathmann

10.04.2010

Mit einer gehörigen Portion "Wut im Bauch" nach der jüngsten 3:4-Pleite im Kellerderby beim SV Heek, in dem der FC Vreden auch noch drei Akteure durch Platzverweise verloren hatten, startete das Kreisliga-Schlusslicht in das Heimspiel gegen den Ranglisten-Dritten aus Stadtlohn. "Es war schlichtweg ein Unding, einen Schiedsrichter aus Heek, der zwar für den SC Ahle pfeift, dieses brisante Spiel pfeifen zu lassen", zeigte FC-Trainer Frank Malonnek zu Spielbeginn immer noch "seinen Hals". Die Gastgeber zeigten der DJK um Spielertrainer Mike Holtheuer 45 Minuten lang energisch die Stirn, so dass die Gäste nur einmal die Chance auf einen Führungstreffer besaßen: Marc Erning bugsierte einen Kopfball freistehend aus kurzer Distanz an den rechten Pfosten - FC-Keeper Michael Terliesner wäre machtlos gewesen (40.).Nach dem Seitenwechsel erhöhte die DJK Eintracht den Druck erheblich. Und allein Erning boten sich nicht weniger als ein halbes Dutzend weiterer Einschussmöglichkeiten: Terliesner, der vor Jahresfrist noch das Trikot der DJK Eintracht getragen hatte und es nach Aussage von Günther Vogtt, sportlicher Leiter der DJK, auch in der nächsten Saison wieder tragen wird, meisterte die Vorstöße seines ehemaligen und künftigen Teamkollegen. Und hatte Erning Terliesner einmal ausgespielt, verhinderte der Querbalken des FC-Tores einen Treffer. Wie Vogtt am Rande des Samstags-Spiels weiter mitteilte, wird auch Marc Hötzel zur neuen Saison zu seinem Stammverein DJK Stadtlohn zurückkehren. Vor drei Spielzeiten hatte sich der Stadtlohner dem FC Vreden angeschlossen. Zwischenzeitlich hatte der 27-Jährige auch das Traineramt innegehabt, nachdem sich der FC Vreden von Trainer Wouter Vrijdag getrennt hatte. Derzeit hat Hötzel das Co-Traineramt beim Chefcoach Frank Malonnek inne. Mit der Rückkehr von Terliesner und Hötzel kann die DJK in der Saison 2010/11 auf zwei weitere Eigengewächse bauen, nachdem mit Jens Niehues (SpVgg Vreden) als künftiger Spielertrainer ein weiterer Stadtlohner zu seinem Stammverein zurückfindet. Der derzeitige Spielertrainer Mike Holtheuer wird den umgekehrten Weg gehen und sich der SpVgg Vreden anschließen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden