Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FIFA-Vizepräsident Chung tritt zurück

Zürich. FIFA-Vizepräsident David Chung aus Papua-Neuguinea ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Der 55-Jährige ziehe sich aus „persönlichen Gründen“ auch vom Posten des Chefs bei der Ozeanischen Fußball-Konföderation (OFC) zurück, teilte der Weltverband in Zürich mit.

FIFA-Vizepräsident Chung tritt zurück

Ist nicht mehr FIFA-Vizepräsident: David Chung. Foto: Wu Hong

Die OFC-Mitglieder müssen nun einen Ersatz für Chungs verbliebene Amtszeit im FIFA-Rat bestimmen. Als dienstältester der acht Vizepräsidenten des Weltverbands war Chung erster Vertreter von FIFA-Präsident Gianni Infantino. Diese Rolle fällt nun Asiens Fußballchef Scheich Salman bin Ibrahim al-Chalifa aus Bahrain zu, der seit 2013 im FIFA-Rat sitzt.

Anzeige
Anzeige