Faire Produkte für Schüler

21.09.2017, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christoph Gerwers an seinem mobilen Verkaufsstand am Kusenhook.Bödding

Christoph Gerwers an seinem mobilen Verkaufsstand am Kusenhook.Bödding © FOTO: Christian Boedding

AHAUS. Christoph Gerwers wohnt am Kusenhook, direkt gegenüber ist das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung. Immer dann, wenn die Schüler Pause haben, zieht der 57-Jährige das Garagentort hoch, fährt einen mobilen Verkaufsstand aus der Garage und stellt das Radio an.

Das Besondere: Gerwers verkauft ausschließlich fair gehandelte Produkte. Bei ihm gibt es Kaffee, Milchmischgetränke, Müsliriegel, Cookies und mehr. Bei fair gehandelten Produkten geht es darum, dass sie zu fairen Bedingungen hergestellt und importiert wurden. Fairness, darum geht es auch Christoph Gerwers. Natürlich möchte er mit dem Verkauf von Kaffee und belegten Brötchen Geld verdienen. Der Becher Kaffee kostet ein Euro, das Frikadelllenbrötchen zwei Euro. „Fair bezieht sich auch auf einen fairen Preis und einen fairen Umgang miteinander“, sagt er. Die Schüler kaufen gerne bei ihm, Gerwers hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und die Produkte, die er verkauft, schmecken den Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Wenn in den Pausen Zeit bleibt, diskutiert Christoph Gerwers mit den Schülern über fairen Handel, die Lebensverhältnisse von Kaffeebauern in Südamerika und weltweite Warenströme.