Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Farbkraft auf Leinwand: Goethe-Museum zeigt Heinz Mack

Düsseldorf. „Taten des Lichts - Mack & Goethe“ heißt die Schau, für die rund 80 überwiegend noch nicht öffentlich gezeigte Arbeiten des ZERO-Künstlers Mack zusammengetragen wurden.

Farbkraft auf Leinwand: Goethe-Museum zeigt Heinz Mack

Der ZERO-Künstler Heinz Mack vor seinem Kunstwerk „Ohne Titel“ aus dem Jahr 2016. Foto: Federico Gambarini

Das Goethe-Museum in Düsseldorf präsentiert in einer großen Ausstellung Arbeiten des Malers und Bildhauers Heinz Mack.

In den Räumen, die sonst dem Dichter Johann Wolfgang von Goethe gewidmet sind, werden rund 80 überwiegend noch nicht öffentlich gezeigte Arbeiten des 86 Jahre alten ZERO-Künstlers Mack zu sehen sein. „Taten des Lichts - Mack & Goethe“ verweist auf Schnittstellen zwischen dem Dichter und dem Pionier der Lichtkunst. Die Ausstellung dauert vom 4. März bis zum 27. Mai.

Unter den gezeigten Arbeiten Macks sind kräftige Leinwände in Regenbogenfarben und zarte Stelen. Ein Raum kombiniert Handschriften und Goethes „West-östlichen Divan“ mit orientalisch anmutenden Motiven. Vor dem in einem kleinen Schloss untergebrachten Museum hat Mack einen Farbturm aufgestellt. Die neun Meter hohe Plastik mit ihren leuchtenden Farbfeldern ist schon von weitem zu sehen.

Nach Ende der Mack-Schau kommt eine neue Dauerausstellung ins Goethe-Museum. Das Haus beherbergt nach eigenen Angaben mit etwa 50 000 Objekten die weltweit größte Goethe-Privatsammlung.

Anzeige
Anzeige