Fast zehn Kilo Kokain in doppeltem Autoboden versteckt

Fast zehn Kilogramm Kokain hat die Bundespolizei bei Mönchengladbach im doppelten Boden eines Autos entdeckt. Der Wagen mit zwei Männern war auf dem Weg aus den Niederlanden nach Italien, als ihn die Beamten auf der A61 stoppten, wie die Bundespolizei Kleve am Donnerstag berichtete.

,

Mönchengladbach

, 16.11.2017, 09:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kokain, das im Rahmen einer Pressekonferenz gezeigt wird. Foto: Christian Charisius/Archiv

Kokain, das im Rahmen einer Pressekonferenz gezeigt wird. Foto: Christian Charisius/Archiv

Bei der Kontrolle am vergangenen Sonntag entdeckten sie den doppelten Fahrzeugboden. Das Auto kam in eine Werkstatt, wo der aufwendige Umbau geöffnet wurde. Ans Tageslicht kamen zehn Pakete mit insgesamt 9,6 Kilogramm Kokain. Die Drogen haben laut Polizei einen Verkaufswert von rund 660 000 Euro. Die beiden 44 und 45 Jahre Italiener sitzen in Untersuchungshaft. Das Zollfahndungsamt Essen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.