Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Favoriten ohne Fahrkarte

Nach der Zwischenrunde der Fußball-Hallenstadtmeisterschaft mussten sich überraschend zwei (Mit-)Favorit auf den Titel verabschieden: Gastgeber Spvg Schwerin (Bezirksliga) musste dem Titelverteidiger FC Frohlinde (Kreisliga A) in der Gruppe F das zweite Halbfinal-Ticket überlassen. Der SuS Merklinde (Kreisliga A) kam an Arminia Ickern (Kreisliga B) nicht vorbei.

30.12.2007

Favoriten ohne Fahrkarte

<p>Augen zu und durch. Frohlindes Dirk Vierhaus (rechts) gewann das Kopfball-Duell gegen David Hüser (VfB Habinghorst). Sein Team unterlag in der Zwischenrunde mit 1:6. RN-Foto Lukas</p>

Beim Frohlinder 3:1-Sieg gegen Schwerin musste das FCF-Fan-Lager nicht lange auf den ersten Torjubel warten: Thorsten Lesczynski aus der Drehung zum 1:0. Auch der Großteil der weiteren Zuschauer hielt es nicht auf den Stühlen.

Die Menge "tobt"

Besonders viel zu tun bekam FCF-Keeper Peter Menneke, der mit seinen Glanzparaden den Ausgleich verhinderte Auf der Gegenseite überwand Sven Klaus den Schweriner Torwart Christian Pauly zum 2:0. Und weiter ging die hitzige Begegnung, die von beiden Parteien hitzig - bis an die Grenzen der Fairness - geführt wurde. Per Fernschuss von der Mittellinie verkürzte Schwerin durch Marcel Struckmeyer auf 1:2. Anstelle des "blau-gelben" Ausgleichs-Treffers bekam das Publikum in der Europhalle das Frohlinder 3:1 durch Steve Suthoff auf Vorlage von Dirk Vierhaus zu sehen.

Der Landesligist VfB Habinghorst setzte sich mit zwei Siegen gegen Frohlinde (6:1) und die SG Castrop (12:1/Kreisliga B) sowie einem 2:2-Unentschieden gegen Schwerin an die Spitze der Gruppe F.

B-Ligist Arminia Ickern erkämpfte sich überraschend den zweiten Platz in der Gruppe E hinter dem souveränen Tabellenführer Wacker Obercastrop (Bezirksliga), der alle neun Punkte einsammelte. Entscheidend für den Ickerner Halbfinal-Einzug war der 1:0-Sieg gegen den favorisierten SuS Merklinde (Kreisliga A). Das "goldene Tor" erzielte Sedat Olgunsoy. Gegen Victoria Habinghorst (Kreisliga A) machten die Arminen einen 0:1-Rückstand (Tor: Thorsten Kruska) mit den Treffern von David Nagorsen und Sascha Kirchoff zum 2:1 wett. Ihre einzige Niederlagge bezogen die Ickkerner beim 3:6 gegen Obercastrop.

Glöckner sichert Sieg

Wacker-Stürmer Vadim Glöckner sowie Daniel Döring sorgten für das 2:0. Arminen-Spielertrainer Dimitrios Barliatsos markierte 1:2-Anschlusstreffer. Der ex-Armine Marcel Maluski sowie Sencer Özbek erhöhten für Obercastrop auf 4:1. Nachdem Olgunsoy und Erkan Gül auf 3:4 verkürzten, ließ Glöckner mit zwei schnellen Toren die Ickerner Träume von einem Punktgewinn wie eine Seifenblase platzen. süß

Lesen Sie jetzt