Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fehlende Halte: Bahn baut zwischen Hamm und Dortmund

Hamm. Für eine Rundum-Sanierung von Schienen, Oberleitungen und Bahnhöfen zwischen Dortmund und Hamm sperrt die Bahn zwei Sommermonate lang die Strecke für Nah- und Fernzüge. Reisende und Pendler müssen sich zwischen dem 14. Juli und 10. September auf Einschränkungen einstellen, wie die Bahn am Mittwoch erklärte. Die meisten Züge auf der wichtigen Achse vom Rheinland in Richtung Berlin werden umgeleitet. Im Fernverkehr kann sich dadurch die Fahrtzeit um etwa eine Viertelstunde verlängern. Im Regionalverkehr fallen einzelne Linien wie der RE6 aus oder werden umgeleitet (RE1 und RE3). Damit können mehrere kleinere Bahnhöfe zwischen Hamm und Dortmund nicht angefahren werden. Hier sollen stattdessen Busse eingesetzt werden.

Fehlende Halte: Bahn baut zwischen Hamm und Dortmund

Arbeiter bauen an Schienen und Gleisen. Foto: Lukas Schulze/Archiv

Die Bahn habe sich für die Vollsperrung entschieden, um möglichst viele fällige Baumaßnahmen gleichzeitig zu stemmen, hieß es. Auf 26 Kilometern Lände werden Gleise erneuert. Zeitgleich beginnt die Bahn mit dem Austausch der Oberleitungsanlage. Mehrere Haltestellen werden modernisiert. Für den im Sommer gesperrten Streckenabschnitt gebe die Bahn damit in diesem Jahr 57 Millionen Euro aus.

Anzeige
Anzeige