Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Flohmarkt in Gefahr

Vreden. Immer mehr Erwachsene mischen sich beim Vredener Kinderflohmarkt unter die Kinder, um dort ihre Sachen zu verkaufen. Das stört Eltern, Kinder und die Veranstalter des Flohmarkts. Denn der ist für Kinder gedacht. Deshalb will das Stadtmarketing Vreden beim nächsten Flohmarkt am Wochenende kontrollieren, ob dort erwachsene Händler stehen. Die müssen dann den Platz verlassen. Aber stundenlang zu kontrollieren sei nicht möglich, sagt Karin Otto vom Stadtmarketing. Deshalb macht sie sich Sorgen um die Zukunft des Kinderflohmarkts.

„Der Vredener Kinderflohmarkt soll den Kindern erhalten bleiben und nicht zum Krammarkt für die Großen und Gewerblichen werden“, sagt sie. Übrigens heißt das nicht, dass gar keine Erwachsenen dabei sein sollen: Eltern dürfen ihren Kindern helfen.

Anzeige
Anzeige