Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufstieg nach 2:1-Sieg perfekt

Fortuna Düsseldorf kehrt in die Bundesliga zurück

DRESDEN Fortuna Düsseldorf spielt künftig wieder in der Bundesliga. Mit dem späten 2:1-Sieg in Dresden macht das Funkel-Team bereits am 32. Spieltag den Aufstieg perfekt.

Fortuna Düsseldorf kehrt in die Bundesliga zurück

Fortuna Düsseldorf ist zurück in der Bundesliga. Die Fans feiern Trainer Friedhelm Funkel. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf hat die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Nach dem 2:1 (1:0)-Sieg am Samstag im Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden ist den Rheinländern der direkte Aufstieg bereits am 32. Spieltag der 2. Liga nicht mehr zu nehmen. Rouwen Hennings sorgte mit seinem späten Siegtreffer in der 90. Minute für überschäumenden Jubel bei der Fortuna-Bank und den mitgereisten Fans.

Hennings lässt Fortuna jubeln

In Dresden kontrollierten die Gäste vor der Pause das Match. Florian Neuhaus brachte die Fortuna bereits in der neunten Minute mit 1:0 in Führung. Der vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach bis zum Saisonende ausgeliehene 21 Jahre alte Mittelfeldspieler war mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern erfolgreich.

Im zweiten Abschnitt hatte Düsseldorf zunächst Glück, als Dynamo-Angreifer Pascal Testroet (54.) nur den Pfosten traf. Moussa Koné (64.) gelang der Ausgleich für Dresden. Die Fortuna blieb gefährlich und wurde belohnt: Hennings machte kurz vor dem Abpfiff mit einem Distanzschuss ins kurze Eck den Aufstieg perfekt.

Sechster Aufstieg

Für die Fortuna ist es nach 1966, 1971, 1989, 1995 und 2012 der sechste Aufstieg in die Bundesliga. 2012 gelang der Triumph über die Relegation gegen Hertha BSC, allerdings konnte in der Folgesaison der direkte Abstieg nicht verhindert werden.

Chefcoach Friedhelm Funkel, den der Traditionsklub im März 2016 verpflichtete, ist als Trainer nunmehr mit fünf verschiedenen Vereinen insgesamt sechsmal aufgestiegen. Der 64-Jährige hatte bereits zweimal Bayer Uerdingen sowie den MSV Duisburg, den 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt in die Bundesliga geführt.

Funkel bewahrt die Ruhe

Der Erfolg in Dresden war der 18. Saisonsieg, zudem holten die Düsseldorfer in den bisherigen 32 Partien fünf Unentschieden. Funkel bewahrte auch die Ruhe, als es in diversen Phasen nicht flüssig lief. Im vergangenen Herbst blieb die Mannschaft sechs Ligaspiele in Serie ohne Sieg.

In diesem Frühjahr musste die Funkel-Elf mehrere Durststrecken überstehen, in den April startete Düsseldorf mit drei Niederlagen. Doch das 3:0 vor einer Woche gegen Ingolstadt und der knappe Sieg nun in Dresden reichten zum vorzeitigen Aufstieg.

Von dpa

Anzeige
Anzeige