Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fortuna Düsseldorf verliert erneut

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf droht im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga die Luft auszugehen. Am sechstletzten Spieltag verlor der Tabellenführer gegen den VfL Bochum mit 1:2 (0:0) und kassierte vier Tage nach dem 0:1 beim Vorletzten Darmstadt eine weitere Niederlage. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz könnte am Wochenende auf fünf Zähler sinken.

Fortuna Düsseldorf verliert erneut

Bochums Sidney Sam (l) und Düsseldorfs Niko Gießelmann kämpfen um den Ball. Foto: Jonas Güttler

Die Bochumer verbesserten sich nach sechs Spielen ohne Niederlage unter Trainer Robin Dutt zumindest vorübergehend auf Rang sechs. Der erst vier Minuten zuvor eingewechselte Thomas Eisfeld (70.) und Ex-Fortuna Robbie Kruse (75.) trafen für den VfL, Rouwen Hennings verkürzte per Foulelfmeter (80.). Eisfeld und Düsseldorfs Abwehrchef Kaan Ayhan sahen Gelb-Rot (87.).

Ayhan bezeichnete das anschließend als „blöde Aktion vom Schiedsrichter“. Der Abwehrspieler sagte nach der 1:2-Niederlage: „Wenn wir Schiedsrichter haben, die zurückschreien, arrogant sind und von den Spielern erwarten, dass sie nichts sagen, dann weiß ich nicht, wo wir hinwollen mit dem Fußball.“

Die Gäste aus Westfalen begannen selbstbewusst und stellten das spielerisch etwas reifere Team. Der Tabellenführer agierte hektisch und ungeordnet. Den einzigen gefährlichen Torschuss einer zerfahrenen und insgesamt erschreckend schlechten ersten Halbzeit hatte aber immerhin die Fortuna, als Jean Zimmer per Volleyschuss verzog (30.).

Die zweite Halbzeit begann für die Fortuna fast mit einem Schock, doch der in den vorherigen beiden Spielen fünf Mal erfolgreiche Lukas Hinterseer schoss nach 14 Sekunden um Zentimeter am Tor vorbei. Dies diente der Fortuna als Weckruf. Der Spitzenreiter spielte nun endlich beherzt nach vorne, der eingewechselte Florian Neuhaus sorgte für Struktur, der vor der Pause schlafmützige Benito Raman drehte am rechten Flügel richtig auf. Rouwen Hennings traf den Außenpfosten (52.), Ayhan köpfte an die Latte (56.). Dann verlor Düsseldorf wieder etwas den Faden und Joker Eisfeld traf aus mehr als 20 Metern, Kruse legte kurz darauf nach. Hennings' Strafstoß sorgte für eine spannende und mit den Platzverweisen hektische Schlussphase.

Anzeige
Anzeige