Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fortuna feiert die Rückkehr in die NRW-Liga

Sportkegeln

LÜNEN Mit einer sehr guten Leistung schafften die Fortuna-Keglerinnen mit ihrer Zweiten den Aufstieg in die NRW-Liga. Jetzt wollen sie sich dort nicht so schnell verabschieden wie vor vier Jahren, als das Team noch unerfahrener war. Die Lüner setzten sich in der Aufstiegsrunde in Siegen mit 8819 Holz vor dem zweiten Aufsteiger, DSC 70 Rösrath, Mittelrhein, (8724), RW 59 Mülheim, Niederrhein, (8367) und KSV Neunkirchen, Sieg-Sauerland, (8346) durch.

27.04.2010
Fortuna feiert die Rückkehr in die NRW-Liga

Miriam Fender spielte im Anstart 775 Holz und schaffte damit schon ein gutes Polster für die nachfolgenden Spielerinnen. Anja Kühn und Sabrina Kilp erzielten 692 und 727 Holz und vergrößerten den Vorsprung gegenüber den anderen Mannschaften. Neuenkirchen und Mülheim lagen bei Halbzeit schon weit zurück, nur Rösrath konnte mithalten. Als Vierte spielte Verena Kilp 748, dann Doris Spliethoff 722 und Heike Förthmann 751 Holz. Rösrath hielt gut mit, so dass am Ende des 1. Durchganges doch nur 20 Holz Vorsprung für Lünen bestanden. Die beiden anderen Mannschaften lagen nach dem ersten Tag über 200 Holz zurück.Verena Kilp wirft sensationell

Somit ging es am zweiten Tag nur darum, ob Lünen oder Rösrath siegt. Fender, als bewährte Anstarterin spielte 734 Holz, Rösrath 696. Im zweiten Block kam Kühn auf 716 und Rösrath auf 697. Kilp folgte mit 731 und Rösrath mit 722. Kilp, das 15-jährige Talent, schockte die Gegner mit grandiosen 804 Holz. Dieses Ergebnis haben manche Herren auf den Bahnen nicht getroffen. Rösrath kam auf 722 Holz. Spliethoff "kniete" sich trotz des Vorsprunges in ihr Spiel rein und kam auf gute 754 Holz. Förthmann (366) teilte sich die restlichen 120 Wurf mit Lily Velerstheyn (299). Rösrath trumpfte im letzten Block mit Sylvia Veldscholten (792), die lange Jahre für Lünen in der Bundesliga spielte, noch einmal für eine Ergebniskosmetik richtig auf.