Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freudentränen statt Regen

OLFEN Als bei der letzten Siegerehrung bei den westdeutschen Schülermeisterschaften in Kevelaer der Himmel seine Schleusen öffneten, meinten einige SuS-Fans, dass es Freudentränen seien, die da vom Himmel kamen.

20.08.2007

Mit gleich fünf Platzierungen bei dieser Meisterschaft übertrafen die A-Schüler/innen des SuS Olfen die Erwartungen bei weitem. Allen voran die 15-jährige Lea Hilgert: Zunächst holte sie sich in einem fulminanten 300m-Rennen, bei dem sie von Beginn an für viel Druck sorgte, einen glänzenden 4. Platz in der neuen Bestzeit von 42,64 sec. "Wenn Lea nicht die ungünstige Außenbahn gehabt hätte, wäre vielleicht noch mehr drin gewesen", mutmaßte ihr Trainer Bernhard Bußmann anschließend. Danach bewies sie Kämpferherz, als sie nur 60 Minuten später auch noch die 100m in Angriff nahm.

Im Finale der schnellsten A-Schülerinnen

Nach mäßigen 13,16 sec im Vorlauf rutschte sie so gerade noch in den Zwischenlauf, dort wurde sie dann Zweite in 12,87 sec und zog ins Finale der schnellsten sechs A-Schülerinnen ein. Hier wiederholte die Athletin aus Bork ihre Zwischenlaufzeit und belegte erneut einen guten 4. Platz. Auch Rieke Eising zeigte ein beherztes Rennen: Über 300m Hürden verbesserte sie trotz zweier Strauchler an den Hürden drei und vier und einem starken Schlussabschnitt ihren eigenen Stadtrekord auf 47,98 sec - Platz 8, alle Achtung.

Mit Tabea Rengshausen als Startläuferin sowie Vanessa Lange als Schlussläuferin gingen Lea Hilgert und Rieke Eising nach den vorangegangenen Strapazen dann auch noch über 4x100m an den Start. Das Quartett holte sich dabei mit blitzsauberen Wechseln den starken 12. Rang unter den 34 angetretenen Staffeln mit neuer Jahresbestzeit von 52,11 sec ab.

Platz fünf im Dreisprung

Glänzend auch die Vorstellung der Jungen. In einem spannenden Wettkampf holte sich zunächst Fabian Holtmann einen beachtlichen fünften Rang im Dreisprung der Schüler M 15 mit 11,21 m, auch wenn für das Talent sogar Rang drei möglich gewesen wäre. Über 100m zog Fabian Holtmann dann anschließend auch noch in den Zwischenlauf ein, in dem er am Ende mit 12,37 sec das Finale verpasste, aber im Gesamtergebnis auf Rang 12 kam.

Zum Abschluss dieser westdeutschen Meisterschaften trumpfte dann noch das 4x100m-Quartett der A-Schüler des SuS auf. Lukas Wennmann, Fabian Holtmann, Jan Stiller und Jonas Kohls boten der großen Konkurrenz aus Leverkusen, Wattenscheid, Köln und Düsseldorf Paroli und holten sich im Finale mit dem neuen Olfener Stadtrekord von 47,80 sec einen guten 8. Platz. A la bonneur.

Lesen Sie jetzt