Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Führungstor reichte nicht

MIt einem gerechten Unentschieden endete das erste Spiel zwischen den Oberligisten SV Schermbeck und Sportfr. Lotte.

05.08.2007

Oberliga

SV Schermbeck - SF Lotte

1:1 (0:0)

Nur 510 Zuschauer, obwohl die Volksbank 300 Freikarten verteilt hatte, kamen zum Saison-Auftakt des SVS ins Volksbank-Stadion. Sie erlebten eine Hitzeschlacht zweier Mannschaften, die um jeden Meter Boden kämpften, am Ende aber mit dem 1:1 zufrieden sein mussten.

Zwei starke Abwehrreihen kauften den Stürmern auf beiden Seiten den Schneid ab. So endeten im ersten Durchgang nahezu alle Angriffe vor den Strafräumen. Lottes vielgerühmten Sturmspitzen Biemenmann und Böwing-Schmalenbrock waren bei Nqwatzki und Konowski in guten Händen. So wurden die Torhüter auf beiden Seiten kaum einmal ernsthaft geprüft.

Und Weitschüsse, auf Schermbecker Seite von Christopher Nachtway, verfehlten ihr Ziel knapp. Lotte hatte in dieser Phase spielerische Vorteile, die machten die Schermbecker aber mit immensem Einsatz wieder wett.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber den besseren Start. Bei einem Weitschuss von Rainer Hackenfort musste Lottes Schlussmann Poggenborg schon sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Sekunden später hatte Sebastian Hahn eine Riesen-Chance, doch er war davon so verblüfft, dass er aus kurzer Distanz den Ball nicht traf. Die Gäste, bei denen Florian Dondorf kaum auffiel, hatten durch Böwing-Schmalenbeck eine gute Möglichkeit, doch da war Oliver Dirr auf dem Posten und wehrte den harten Schuss gekonnt ab.

Eine glückliche Hand bewies Martin Stroetzel mit der Einwechselung von Tim Woberschal für Alexander Kaul. Der Youngster war noch keine 60 Sekunden auf dem Platz, da knallte er das Leder unhaltbar mit einem Flachschuss in die Maschen. Die Vorarbeit dazu lieferte allerdings Rainer Hackenfort, der ihn mustergültig bediente. Schermbecks Anhang bejubelte diesen Treffer und hoffte auf die drei Punkte. Doch der Gegner setzte nach. Schermbecks Abwehr stand unter Druck. In dieser Phase bewies der von Emsdetten gekommene Böwing-Schmalenbeck seinen Torriecher. Aus einem Gewühl heraus beförderte er das Leder über die Linie.

In der Schlussphase versuchten beide Mannschaften, denen man die Strapazen der großen Hitze deutlich anmerkte, das Blatt noch zu wenden.

Doch klare Chancen konnten hüben wie drüben nicht mehr erspielt werden. Es blieb bei diesem leistungsgerechten Unentschieden, mit dem auch Martin Stroetzel zufrieden war. Am Mittwoch wird seine Elf bereits in Hamm erneut gefordert.. br

Statistik

SV Schermbeck: Dirr; Nawatzki, Talaga, Hahn, Konowski; Kaul (76. Woberschal), Köse, Zepansky, Nachtwey; Hackenfort (81. Karabacak), Holtheuer (54. Cholewsinski).

Tore: 1:0 (76.) Woberschal, 1:1 (84.) Böwing-Schmalenbrock.

Lesen Sie jetzt