Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Funkel: Lieber Geld für Spieler als für Fortuna-Vorstand

Düsseldorf. Nach dem feststehenden Aufstieg von Fortuna Düsseldorf in die Fußball-Bundesliga fordert Trainer Friedhelm Funkel die Verantwortlichen auf, in Zugänge zu investieren.

Funkel: Lieber Geld für Spieler als für Fortuna-Vorstand

Möchte nach dem Aufstieg gerne in neue Spieler investieren: Fortunas Trainer Friedhelm Funkel. Foto: Sebastian Kahnert

„Ich weiß, dass das nicht einfach wird, aber wir müssen uns sicherlich finanziell strecken“, sagte Funkel der „Rheinischen Post“. „Wenn wir eine Chance haben wollen, in der Bundesliga mitzuhalten, dann geht das nicht ohne überschaubares Risiko.“ Die Gedankenspiele des Aufsichtsrates, nun möglicherweise einen hauptamtlichen Sportvorstand einzustellen, kann Funkel nicht nachvollziehen. „Nein, warum? Wir sind sehr gut aufgestellt. Wir müssen nach wie vor auf jeden Euro schauen, da investiere ich das Geld lieber in Spieler“, sagte der 64-Jährige.

Anzeige
Anzeige