Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: ATC heißer Titelanwärter

LÜNEN Der ATC Lünen ist mit Platz drei nach Abschluss der Hinrunde vollauf zufrieden und in Schlagdistanz zu den beiden Scharnhorster Spitzenclubs. Das wird aber an der Zielsetzung (Platz fünf) nichts ändern.

von Von Jürgen Schwäzel

, 14.12.2007
Fußball: ATC heißer Titelanwärter

Als Holger Gehrmann zu Beginn der Saison den ATC übernahm, hatte er klare Vorstellungen vom Job beim Brambauer A-Ligisten: Er wollte ordentlichen Fußball spielen lassen, die schwache Trainingsbeteiligung steigern und der Mannschaft diszipliniertes Auftreten vermitteln.

Das alles ist ihm seiner Ansicht nach gelungen. Seine Spieler ziehen voll mit, regelmäßig freut sich der Coach über 18 bis 20 Aktive beim Training. Gehrmann spricht von einem Crashkurs für sein Team, seit er die Verantwortung hat.

Der ehemalige Oberligaspieler (Lüner SV und Borussia Dortmund) erstellte einen Strafenkatalog, der bei Platzverweis eines Spielers sogar den Vereinsausschluss vorsehen kann, um die Disziplin innerhalb der Mannschaft zu fördern.

Platz 3 mit 30 Punkten

"Meine Spieler haben alles super umgesetzt. Es macht mir großen Spaß, mit diesen Jungs zu arbeiten. Jeder Trainer, der einmal ein guter Coach werden will, sollte einmal eine türkische Mannschaft trainiert haben", ist seine Maxime.

Die Bilanz: 14 Spiele, neun Siege, drei Unentschieden, zwei Niederlagen. Platz drei mit 30 Punkten und ein Torverhältnis von 32:11. Trainer Gehrmann: "Wir sind mit dem Erreichten mehr als zufrieden und haben uns eine Top-Ausgangsposition erarbeitet."

Heimspiele in Beckinghausen

Das Team: Der ATC verpflichtete zum Saisonstart Ingo Gehrmann, Alisan Gaplan, Güven Karatas, Akin Bayrakli, Orcun, Serda und Servet Vural und Senöl Közen. Zur Rückrunde wurde der Kader durch den Coach noch einmal gezielt verstärkt: Gökay Arslan, von BW Alstedde gekommen, soll die zentrale Position vor der Abwehr übernehmen. Metin Demirbilek, 20-jähriger Mittelfeldspielervom PSV Bochum, nach Gehrmanns Ansicht ein Riesentalent und Bartosz Wolff, 1,95 m großer Libero und Mittelfeldmann (früher LSV und TSV Nördlingen/Bayern) sollen die Abwehr stabilisieren.

Rückschläge: Die Niederlage in Wickede war in sportlicher Hinsicht fast der einzige Einbruch. Für Gehrmann lag der größte Rückschlag allerdings nicht im sportlichen Bereich. "Das Hauptproblem war, dass wir unsere Heimspiele in Beckinghausen austragen mussten - einmal quer durch Lünen."

Torjäger: Akin Bayrakli erzielte acht Treffer, Murat Aksoy und Bayram Eser trafen jeweils fünfmal ins Netz.

Der Trainer: Holger Gehrmann übernahm das Amt zu Saisonbeginn und formte aus einer durchschnittlichen Mannschaft ein Spitzenteam.

Prognose: Der ATC ist aufgrund der gezielten Verstärkungen und dem bisherigen hervorragenden Rang ein heißer Aufstiegskandidat.

So spielte der ATC: VfL Hörde II - ATC Lünen 1:6 ATC Lünen - SC Husen-Kurl 1:1 SG Phönix Eving - ATC Lünen 0:5 TC Lünen - SV Brackel II 3:0 Westfalia Wickede II - ATC Lünen 2:1 ATC Lünen - TuRa Asseln 4:0 ATC Lünen - FC Lünen 74 2:0 Hörder SC II - ATC Lünen 0:2 ATC Lünen - VfL Kemminghausen 1:0 BV Brambauer 13/45 II - ATC Lünen 0:3 ATC Lünen - E. Lindenhorst II 1:1 Al. Scharnhorst - ATC Lünen 0:0 FV Scharnhorst - ATC Lünen 4:1 ATC Lünen - BV Lünen 05 2:1

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Alle Vorrunden-Gruppen und Spielpläne der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft