Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Ungewöhnlicher Start für den VfB Habinghorst

HABINGHORST Ungewöhnlich startet Fußball-Landesligist VfB Habinghorst in die Vorbereitung auf die Rückserie: Statt eines Waldlaufs steht am Mittwoch, 23. Januar (18.30 Uhr), sofort ein Testspiel auf dem Kunstrasen in Ickern gegen den Bezirksligisten Adler Riemke auf dem Plan von Trainer Dieter Beleijew. Warum er so handelt und was der Coach sonst noch vorhat.

von Von Marc Stommer

, 16.01.2008
Fußball: Ungewöhnlicher Start für den VfB Habinghorst

Hoffentlich bekommen Marc Olschewski (r.) und seine Habinghorster Mitspieler zum Auftakt ohne Training nicht wieder ähnliche Gleichgewichtsprobleme.

"Die Jungs sind ja nicht untrainiert", meint Beleijew. "Wie ich die kenne, sind sie jetzt schon heiß und gehen für sich selber im Wald laufen, im Forum aufs Laufband oder treffen sich in der Soccerworld in Henrichenburg zum Kicken."

Da sieht es der Coach eher als zusätzlichen Anreiz, dass sofort "die Kugel" im Spiel ist. "Da freuen sich die Spieler mehr drauf, als wenn wir erst einmal eine Laufeinheit absolvieren würden."

Diese Einheiten kommen dann anschließend noch zu genüge: "In den ersten zwei Wochen werden wir viermal die Woche laufen gehen. Ansonsten steht uns der Kunstrasenplatz in Ickern zur Verfügung und jeden Dienstag werden wir in der Soccerworld taktische Einheiten absolvieren."

Ein Langzeitverletzter kehrt zurück

Mit dabei sind dann auch der Langzeitverletzte Marco Hibbeln und Daniel Pape aus der zweiten Mannschaft. Beide waren noch zu Bezirksligazeiten Stammspieler. Hibbeln ist nach einer Achillessehnen-OP Anfang der Saison jetzt wieder fit. Pape steigt nach einer berufsbedingten Auszeit wieder ein.

Von Manndecker Hibbeln verspricht sich Beleijew mehr Stabilität in der Abwehr. Zumal mit Thilo Karl der etatmäßige Libero nach seiner Verletzung bei der Hallen-Stadtmeisterschaft (Haarriss im Fuß) erst in frühestens zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

"Wie Neuzugänge"

"Hibbeln und Pape sind für uns wie Neuzugänge", sagt Beleijew. Damit sei der Kader mit 18 Spielern gut bestückt. "Ich hoffe nur, dass uns nicht wieder so ein Verletzungspech wie in der Hinserie ereilt. Drei bis vier Ausfälle können wir eben nicht so einfach kompensieren."

Weitere "echte" Neuzugänge gibt es nicht. Beleijew: "Der Verein hat finanziell nicht die Möglichkeiten wie andere Klubs. Aber, wir sind auch so Landesliga-tauglich. In der Rückrunde müssen wir uns nur wieder mehr auf die Defensive konzentrieren, was uns gerade letztes Jahr beim Aufstieg stark gemacht hat." Einzige Abgänge sind Daniel Wienczek (zurück zu Spvg Schwerin) und Torwart Sven Mäder (zurück zu FC Frohlinde).

Lesen Sie jetzt