Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

GdP-Chef Plickert will Schöffe werden

Düsseldorf. Von der Polizei in die Justiz: Arnold Plickert, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in NRW, hat sich als Schöffe am Landgericht Bochum beworben. „Ich habe bislang als Polizeibeamter beurteilt, nun möchte ich die juristische Betrachtung kennenlernen. Das empfinde ich als spannend“, sagte Plickert der Deutschen Presse-Agentur. Die Rheinische Post hatte am Dienstag zuerst berichtet.

GdP-Chef Plickert will Schöffe werden

Arnold Plickert. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Der 61-Jährige scheidet am 24. April als GdP-Vorsitzender in NRW aus. 2019 werde er pensioniert, sagte Plickert. Die NRW-Kommunen suchen derzeit Tausende Schöffen, nach Schätzungen des NRW-Justizministeriums bewegt sich der Bedarf an diesen Ehrenamtlern im fünfstelligen Bereich. Derzeit seien rund 20 000 Schöffen im bevölkerungsreichsten Bundesland tätig, davon allein rund 8600 Hauptschöffen im Strafbereich.

Anzeige
Anzeige