Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geburtstagskind Neuer überragt im Junioren-Team

Düsseldorf (dpa) - Mit einem überragenden Torhüter Manuel Neuer hat der deutsche Fußball-Nachwuchs seine Erfolgsserie fortgesetzt und Selbstvertrauen für die Qualifikation zur EM 2009 getankt.

«Wir sind wirklich auf einem guten Weg. Das war heute ein sehr gutes Spiel», befand DFB-Coach Dieter Eilts nach dem 1:0-Erfolg der deutschen U-21-Elf gegen die für die EM-Endrunde qualifizierten Tschechen. Erfolgsgarant in der ersatzgeschwächten Auswahl, die in diesem Jahr noch unbesiegt ist, war der Schalker Bundesligakeeper Neuer, der an seinem 21. Geburtstag eine überragende Leistung bot und Lob von höchster Stelle erhielt: «Er hat in einigen Szenen gut gehalten», befand Bundestrainer Joachim Löw.

Auch Nachwuchscoach Eilts war nach dem durch Frankfurts Marcel Heller gesicherten Sieg vor allem mit der Leistung seines Torhüters zufrieden. «Manuel Neuer hat sich wie bisher in der Bundesliga präsentiert. Er hat fantastisch gehalten», sagte der Trainer nach der Partie vor 2250 Zuschauern im Düsseldorfer Paul-Janes-Stadion. Allein im ersten Abschnitt rettete der junge Keeper drei Mal in höchster Not. «Das fühlt sich richtig gut an, zudem noch am Geburtstag», sagte der Schalker, der sich auch einen Schub für die Bundesligapartie beim FC Bayern München am kommenden Wochenende erhofft. «Wenn wir dort auch 1:0 gewinnen, bin ich sehr zufrieden», meinte Neuer.

Der Schalker Torhüter ist einer der Kandidaten, auf die der deutsche Nachwuchscoach für die im September beginnende Qualifikation zur EM 2009 in Schweden setzen kann. In den beiden Testspielen gegen Österreich (5:2) und Tschechien musste Eilts aus verschiedenen Gründen auf eine Reihe von Stammkräften verzichten. Spieler wie Neuer oder Kapitän Eugen Polanski (Borussia Mönchengladbach), Sebastian Boenisch (FC Schalke 04), Jan Rosenthal (Hannover 96) oder Sami Khedira (VfB Stuttgart) bestätigten ihre Ansprüche auf die neu formierte Elf, zu der auch noch die Berliner Kevin-Prince Boateng und Ashkan Dejagah, Aaron Hunt (Werder Bremen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart) und der für die A-Nationalelf abgestellte Bayer-Profi Gonzalo Castro zählen.

«Wir haben in diesen Spielen wichtige Erkenntnisse gewonnen», befand Eilts. Der Junioren-Trainer betonte aber, dass noch ein ganzes Stück Arbeit auf das Team wartet. «Wenn man das mit einem 100-Meter- Lauf vergleicht, sind wir ungefähr bei der Hälfte angelangt», sagte der DFB-Coach. Vor dem ersten Pflichtspiel am 7. September in Nordirland bestreitet die U 21 nur noch ein Testspiel gegen die Schweiz am 25. April in Aalen und nimmt vom 31. Mai bis 9. Juni an einem internationalen Turnier in Frankreich mit Partien gegen Japan, die Elfenbeinküste und Frankreich teil. Bis dahin soll sich eine Stammformation gebildet haben. «Es haben sich eine Menge Spieler etabliert, aber der Kader ist noch nicht geschlossen», sagte Eilts.

Anzeige
Anzeige