Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Gedenken an Opfer des Brandanschlags von Solingen

Solingen. Zum 25. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Solingen mit fünf Toten erwarten die rheinische Stadt und die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens hochrangige Gäste. In Solingen werden Außenminister Heiko Maas (SPD), Landesintegrationsminister Joachim Stamp (FDP) und der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu reden. Solingen steht nach Angaben von Polizeipräsident Markus Röhrl am kommenden Dienstag ein Einsatz im Rang eines Staatsbesuchs bevor. Dort findet die zentrale Gedenkfeier statt.

Gedenken an Opfer des Brandanschlags von Solingen

Das Foto zeigt die Särge von fünf Türkinnen vor dem ausgebrannten Haus in Solingen. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

In Düsseldorf wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einer Gedenkstunde in der Staatskanzlei erwartet. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat zudem Cavusoglu eingeladen. Mevülde Genc (75), weibliches Familienoberhaupt der türkischstämmigen Opferfamilie, soll ebenfalls zu den Rednern gehören.

In Solingen zündeten in der Nacht des 29. Mai 1993 vier rechtsradikale Männer das Haus der Familie Genc an. Die Täter, die 1995 wegen Mordes verurteilt wurden, sind nach abgesessener Strafe wieder frei. Der Anschlag gilt als eine der folgenschwersten rassistischen Taten in der Geschichte der Bundesrepublik.

Anzeige
Anzeige