Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geduld und Risikobereitschaft helfen beim Vermögensaufbau

Berlin. Geld vermehrt sich leider nicht von selbst. Mit einer guten Geldanlage jedoch lässt sich vor allem längerfristig ein kleines Vermögen aufbauen. Wie geht cleveres Sparen?

Geduld und Risikobereitschaft helfen beim Vermögensaufbau

Geduld und Risikobereitschaft gehören dazu, um bei der Geldanlage erfolgreich zu sein. Foto: Jens Schierenbeck

Geduld, Durchhaltevermögen und ein wenig Risikobereitschaft - das sind wichtige Elemente bei der Geldanlage. Ein Rechenbeispiel: Wer 30 Jahre lang jeden Monat 100 Euro in einen Fonds fließen lässt, spart insgesamt 36 000 Euro an.

Je nachdem, in welchen Fonds er investiert, kann er damit ein beachtliches Vermögen aufbauen, wie der Bundesverband deutscher Banken vorrechnet.

Von Ende 1987 bis Ende 2017 konnten Anleger mit Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland ein Vermögen im Wert von etwa 123 000 Euro erwirtschaften. Aktienfonds international brachten ein Vermögen von etwa 108 000 Euro und Euro-Mischfonds rund 88 000 Euro.

Mit Euro-Rentenfonds konnte im Schnitt ein Vermögen von 72 000 Euro aufgebaut werden, mit Rentenfonds international waren es 69 000 Euro. Am wenigsten konnte mit offenen Immobilienfonds erzielt werden - hier verfügte der Sparer am Ende über 63 000 Euro.

Fondskosten einschließlich des maximalen Ausgabeaufschlags wurden bei den Beispielen berücksichtigt. Wichtig zu beachten: Renditen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Wertentwicklungen.

Anzeige
Anzeige