Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gegen Westfalia wird es wieder haarig

Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Schon das Hinspiel war mit einem 2:1-Sieg des Tabellenzweiten Wacker Obercastrop eine ganz enge Kiste in der Fußball-Bezirksliga. Weshalb Wacker-Trainer Uwe Esser das Rückspiel gegen den SV Westfalia Huckarde im Dortmunder Osten auch mit einigem Respekt angeht.

von Von Jürgen Weiß

, 09.04.2010
Gegen Westfalia wird es wieder haarig

Findet Uwe Essers Elf wieder in die Erfolgsspur?

Den muss er denn auch seinen Schützlingen einimpfen, die sich am Sonntag, 11. April, auf eine ganz haarige Auseinandersetzung einstellen müssen. Doch nach zwei Niederlagen haben die Wackeraner – und das war im Vorfeld auch nicht selbstverständlich – am Donnerstag beim SC Dorstfeld gewonnen. Vor allem seine „Abräumer“ Thorben und David Firch sowie Marcel Heinen hätten „defensiv sehr gut gearbeitet“, betonte Uwe Esser. Immerhin hatten fünf Stammspieler, wie etwa André Paulinsky, Daniel Kaczor, Roger Schajor, Björn Brinkmann oder Maurice Ottberg gefehlt, die vorher bei der langen Siegesserie dabei waren. Umso erfreuter ist der Obercastroper Fitmacher, dass er sich auch auf seine Burschen aus der sogenannten zweiten Reihe verlassen kann. Von denen der eine oder andere am Sonntag vielleicht wieder in das Reserveglied rutschen wird, weil Brinkmann und Ottberg ihre Einsatzbereitschaft für Huckarde bereits signalisierten.

" Esser, der von seinem „letzten Aufgebot“ in Dorstfeld sprach, besitzt also wieder Alternativen, die er in der noch langen Saison benötigen wird. Zwar wird in Obercastrop nicht mehr über den ersten Platz gesprochen (Esser: „Ich glaube, Marten macht es“), aber schon die neuerliche Vize-Meisterschaft wäre mit dem vor der Saison umgekrempelten Kader als Erfolg zu werten. So schön die Träumerei auch war, einige Wochen die Tabellenspitze im Besitz zu wissen.