Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geheimfavorit PSV Bork enttäuscht bisher

BORK Als Geheimfavorit sahen viele Trainer den PSV Bork vor Saisonbeginn. Die junge Truppe habe durchaus Potential, die Großen zu ärgern. Nach 17 Spielen muss man aber feststellen: Der PSV hat eine verkorkste Hinrunde hingelegt.

30.12.2007
Geheimfavorit PSV Bork enttäuscht bisher

Dominik Vieth

 "Wir sind noch nicht zufrieden", gibt daher auch Coach Jens Kalpein zu. Auch er hatte sich mehr von der Hinrunde versprochen. "Einige Verletzungsprobleme haben uns aber zurück geworfen", so Kalpein. Nach tollem Start mit zwei Siegen folgte trotz Überlegenheit ein torloses Remis zuhause gegen den VfL Werne.

Nur 23 Tore gemacht

Danach war der Wurm beim PSV drin und man kassierte vier Niederlagen in Folge u.a. im Derby gegen den BV Selm. Nach dem 5:1-Erfolg gegen die Reserve aus Lüdinghausen kamen die Kalpein-Schützlinge wieder besser in die Hinrunde, Niederlage und Siege wechselten sich ab. Das größte Manko der Mannschaft war hier immer wieder die Chancenverwertung. Nur 23 Tore, alleine FC Nordkirchens Michael Jung hat 26 Treffer auf seinem Konto, in 17 Spielen, das ist für eine Spitzenelf zu wenig, "Da werden wir dran arbeiten müssen. Ich bin sicher, die Jungs werden das in der Rückrunde besser machen", verspricht Jens Kalpein.

Die Bilanz: 17 Spiele, sechs Siege, drei Unentschieden und acht Niederlagen. Platz neun mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 23:25.

Das Personal: Jens Kalpein musste immer auf wieder wichtige Spieler verzichten. So fiel Dominik Vieth über längere Zeit aus und auch Jan Rademacher oder Sabri Kaya standen nicht in allen Spielen zur Verfügung. Der Mannschaft fehlt eine erfahrene Kraft im Mittelfeld und ein Knipser im Sturm.

Die Torjäger: Samni Ojo und Jan Rademacher mit fünf Toren zeigten sich noch am treffsichersten bei Bork. Mittelfeldspieler Sabri Kaya kommt auf vier Treffer.

Der Trainer: Jens Kalpein will, wie bereits einmal beim PSV vor ein paar Jahren, eine junge schlagkräftige Mannschaft aufbauen. Sein Vertrag wurde bereits verlängert. In spätestens zwei Jahren wollen die PSVer wieder ganz oben angreifen.

Die Prognose: Wenn der PSV seine Abschlussschwäche ablegt, ist ein Vorrücken vom neunten Tabellenplatz durchaus drin. Jens Kalpein verspricht schon mal: "Wir werden eine gute Rückrunde spielen!" Unser Tipp: Der PSV klettert noch auf den sechsten Platz. mw

 

So spielte der PSV:

PSV Bork - SV Stockum 3:1

SuS Olfen - PSV Bork 1:2

PSV Bork - VfL Werne 0:0

BV Selm - PSV Bork 2:0

PSV Bork - TuS Ascheberg 1:3

SC Capelle - PSV Bork 1:0

BW Alstedde - PSV Bork 1:0

PSV Bork - U. Lüdinghausen II 5:1

W. Wethmar - PSV Bork 1:0

PSV Bork - Werner SC 3:2

GW Selm - PSV Bork 0:0

PV Bork - SV Südkirchen II 4:2

F. Seppenrade - PSV Bork 2:0

FC Nordkirchen - PSV Bork 0:0

PSV Bork - SV Herbern II 1:3

PSV Bork - SuS olfen 2:4

SV Stockum - PSV Bork 1:2

Lesen Sie jetzt