Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geisecke stark, aber ohne Lohn: Aus im Pokal

GEISECKE Der SV Geisecke ist für eine wirklich gute Leistung nicht belohnt worden. Im Achtelfinale des Iserlohner Kreispokals setzte es gegen die SF Oestrich-Iserlohn zu Hause zwar die erwartete Niederlage, aber das 0:3 spiegelt den Spielverlauf nur ansatzweise wider.

von Von Bastian Bergmann

, 11.10.2007
Geisecke stark, aber ohne Lohn: Aus im Pokal

Sergej Specht (li.) zeigte in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und konnte sich immer wieder gut ins Offensivspiel einschalten. In der zweiten Hälfte ließen auch bei ihm die Kräfte nach.

Denn die "Kleeblätter" machten es dem Favoriten enorm schwer. Defensiv standen sie dicht gestaffelt und gaben dem Gast aus der Oberliga kaum Freiräume zur Entfaltung, während sie offensiv immer wieder auf ihre Chance lauerten, um schnell nach vorne zu spielen.

Zu Beginn der Partie erspielte sich Oestrich ein optisches Übergewicht. Zwingende Torchancen gab es jedoch keine, dennoch war die Führung nach einer knappen halben Stunde durch Spielmann nicht unverdient.

Geisecke steckte aber keinerseits auf und hatte nur vier Minuten später zwei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich. Minuth verpasste in der Mitte Leuers scharfe Hereingabe nur denkbar knapp und Martin Lis zwang mit seinem Freistoß Oestrichs Keeper zu einer guten Parade. Der hieß an diesem Abend übrigens nicht Daniel Limberg. Der Ex-Schlussmann des VfL Schwerte drehte lediglich ein paar Runden um den Sportplatz und musste mit ansehen, wie Lukas Lis kurz vor der Pause zwei Oestricher ausspielte, aber leider nicht mehr genug Druck hinter den Ball brachte.

Ausgleich wäre verdient gewesen

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Lukas Lis die nächste dicke Chance, als er nach einer Woort-Flanke genau auf den Iserlohner Torwart köpfte. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen.

Aber so kam es, wie es kommen musste. Oestrich bekam das Spiel wieder besser in den Griff und erhöhte durch Scheerer auf 2:0. Tabanoglu traf zum 3:0-Endstand. Der sehr agile Leuer traf mit einer verunglückten Flanke noch die Latte. Das Tor fiel zwar nicht mehr, aber Geisecke hat sich für diese Leistung viel Respekt verdient. Bastian Bergmann

Das Spiel in der Statistik: SV Geisecke - SF Oestrich-Iserlohn 0:3 (0:1) Geisecke: Björn Rosigkeit, Martin Lis, Marc Tschersich, Waldemar Tiessen, Tim Minuth, Tobias Thiele, Mathis Leuer (86. Nico Bruns), Matthias Woort (83. Heinz Schmidt), Lukas Lis (81. Matthias Prediger), Sergej Specht, Daniel Benda.Tore: 0:1 (27.), 0:2 (69.), 0:3 (77.).

Lesen Sie jetzt