Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geisecke vor wichtigem Spiel - Westhofen beim Schlusslicht - Hennen will einen Punkt

Fußball-Bezirksliga 14

SCHWERTE Drei Schwerter Bezirksligisten müssen am Donnerstag nachsitzen. Der 18. Spieltag wird komplettiert. Dabei empfängt der Geisecker SV den VfB Schwelm, der VfB Westhofen ist beim FSV Witten zu Gast und der SC Hennen bei den SF Geweke. Hier die Vorberichte.

von Von Jörg Krause

, 14.04.2010

"Ein Termin jagt den nächten", so Geiseckes Trainer Sven Migas. Für ihn ist es ein richtungsweisendes Spiel im Abstiegskampf. 37 Punkte, glaubt er, müssen in diesem Jahr für den Klassenerhalt her. "Uns fehlen noch zwölf. Je eher wir die holen, umso besser. Wir wollen gegen Schwelm damit anfangen." Das Thema Darius Kinscher ist dagegen am Buschkampweg erledigt. Nachdem der Akteur trotz Zusage in Geisecke nach Westhofen wechselt, wurde er bei den "Kleeblättern" ausgemustert. Sportlich sicherlich ein Verlust, aber Migas hofft auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft. Mathis Leuer (Zerrung) fällt aus, dafür stößt Martin Apostel wieder zum Kader.

Klammheimlich hat sich der VfB Westhofen auf den fünften Platz geschoben, liegt aber dennoch nur sechs Punkte vor einem Abstiegsplatz. Nun stehen zwei Partien, am Donnerstag gegen Schlusslicht Witten und am Sonntag gegen den Vorletzten TuS Hattingen, auf dem Programm, in denen Westhofen den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen könnte. Witten hat erst 13 Punkte - droht da eine Unterschätzung des Gegners? "Nicht bei uns. Wir haben genug Warnungen ausgesprochen", hofft Trainer Michael Kalwa. "Es ist eine undankbare Aufgabe. Witten hat nichts mehr zu verlieren. Das sind im Moment die schwierigsten Spiele", weiß der Coach. Daniel Hueck ist noch angeschlagen. Jaroslaw Jablonka (Zerrung) fällt aus.

"Im Hinspiel haben wir unglücklich 1:2 verloren. Da haben wir noch erste Erfahrungen in dieser Gruppe gesammelt", so Stefan Kolatke. Diesmal wissen Trainer und Mannschaft genau, was auf sie zukommt. Beide Teams stecken noch mitten im Abstiegskampf. "Geweke ist heimstark und am Quambusch wird es sicher kein Augenschmaus werden", so Hennens Trainer. Auch wenn einige Akteure aus beruflichen Gründen fehlen werden, wollen die "Zebras" mindestens einen Punkt mitnehmen.