Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf der Autobahn gewendet

Geisterfahrer stellt sich - Duisburger starb bei Crash

Idstein/Wiesbaden/Duisburg Am Wochenende kommen drei Menschen durch Geisterfahrer ums Leben, darunter ein 56-Jähriger aus Duisburg. Einer der Falschfahrer stellt sich nach seiner Flucht. Er wird sich wohl wegen Mordes oder Totschlag verantworten müssen.

Geisterfahrer stellt sich - Duisburger starb bei Crash

Rettungskräfte nach dem Unfall an der Unglücksstelle bei Niedernhausen auf der Autobahn A3 Frankfurt-Köln. Foto:Jürgen Mahnke

Der Mann habe mitten auf der Autobahn gewendet. Bei dem Zusammenstoß auf der Autobahn 3 bei Idstein war am Samstagabend ein Mensch ums Leben gekommen, sechs weitere wurden zum Teil schwer verletzt.Flucht zu Fuß Der aus Wiesbaden stammende Geisterfahrer sei nach dem Unfall zu Fuß geflohen, bislang fehle von ihm jede Spur, teilte die Polizei mit. „Früher oder später werden wir ihn aber bekommen“, zeigte sich ein Beamter der Autobahnpolizei überzeugt.Auf der Autobahn gewendet Zunächst sei der Mann mit seinem Auto in normaler Fahrtrichtung unterwegs gewesen, hieß es. Dann habe er jedoch auf der Autobahn gewendet und sei kurz darauf auf der linken Spur mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammengestoßen. Der 56-jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos starb noch an der Unfallstelle. Vier weitere Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt. Die Suche nach dem Geisterfahrer, an der auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera beteiligt war, verlief zunächst erfolglos. 

Anzeige
Anzeige