Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Westfalenliga: SpVgg Vreden

Getrübte Zwischenbilanz

Vreden Die Fußballer der SpVgg Vreden überwintern in der Westfalenliga Staffel 1 auf dem vierten Platz. Zwei Niederlagen zum Schluss trüben die Zwischenbilanz nach 17 Spielen.

Getrübte Zwischenbilanz

Sven Elsbeck (l.), hier mit Einwechselspieler Rene Beuting, coachte am Sonntag die SpVgg Vreden. Foto: Noah Wedel

Mit 29 Punkten, acht Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen hat die SpVgg die ersten 17 Punktspiele vor der Pause auf Rang vier abgeschlossen. Zuletzt gab es mit dem 0:2 gegen SV Spexard und dem 1:5 in Rödinghausen zwei bittere Rückschläge.

„Wir müssen voll da sein, 97 Prozent Leistung reichen in der Liga nicht aus“, hatte Trainer Marcus Feldkamp von seinen Spielern vor der Nachholpartie beim SV Rödinghausen II gefordert. Er konnte wegen einer Erkrankung nicht am Platz sein und wurde vom ehemaligen SpVgg-Spieler und Nachwuchstrainer Sven Elsbeck vertreten, der die 1:5-Pleite auf der Bank miterleben musste. Für ihn waren die ersten 45 Minuten in Rödinghausen in Ordnung. „Wir haben uns nur zu Beginn in den Anfangsminuten in die Begegnungen reinkämpfen müssen. Danach lief es aber ganz gut, und wir sind beim 1:1-Pausenstand recht zuversichtlich und mit einem guten Gefühl in die Kabine gegangen. Das war ein Spiel auf Augenhöhe.“

Die Entscheidung fiel kurz nach der Pause. „Wir können eine Riesenchance zum 2:1 nicht nutzen. Der Torhüter war schon am Boden, der Ball geht aber nur an die Latte.“ Fast im direkten Gegenzug fiel dann das 2:1 für die Elf aus Rödinghausen, die vier Minuten später das dritte Tor erzielte. „Danach hat man gemerkt, dass die SpVgg-Spieler körperlich nach der langen Serie nichts mehr zuzusetzen hatten. Jetzt heißt es Mund abputzen, nach der Pause greifen wir neu an.“

Elsbeck hatte vor zwei Jahren seine Trainertätigkeit bei der SpVgg beendet, weil durch berufliche Weiterbildungen die Zeit fehlte. „Der Kontakt zur SpVgg Vreden ist aber nie abgerissen und jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben, in der Westfalenliga zu hospitieren“, erklärte er im Gespräch mit der Redaktion.

Trainerverpflichtung
Der Vorstand der SpVgg Vreden kann bei Verpflichtung eines Nachfolgers für den im Sommer ausscheidenden Coach Marcus Feldkamp noch keinen Vollzug melden. „Wir sind zurzeit in Gesprächen mit einigen Kandidaten und möchten das Trainerthema spätestens bis zu unserem Hallenfußballturnier im Januar vom Tisch haben“, sagte der Vorsitzende Christoph Kondrink.

Anzeige
Anzeige