Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Gladbach-Trainer: Ersatz für Ausfälle noch nicht klar

Mönchengladbach. Trotz vieler Ausfälle blickt Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking der letzten Heimpartie in der aktuellen Bundesliga-Saison optimistisch entgegen. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagte Hecking vor dem Spiel gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr). In dieser Situation könnten sich andere Spieler beweisen. Die Entscheidung darüber, wer die verletzten und gesperrten Stammspieler am 33. Spieltag vertreten wird, will Hecking nach dem Abschlusstraining am Freitag treffen: „Jeder muss zeigen und sagen: ich bin bereit für die letzten 180 Minuten.“

Gladbach-Trainer: Ersatz für Ausfälle noch nicht klar

Gladbachs Trainer Dieter Hecking. Foto: Marius Becker

Der Tabellen-Neunte muss unter anderem auf Kapitän Lars Stindl verzichten. Der 29 Jahre alte Angreifer hatte sich beim FC Schalke 04 (1:1) am Samstag eine schwere Kapsel- und Bandverletzung zugezogen. Zudem stehen im Spiel gegen den Tabellen-15. László Bénes, Raul Bobadilla und Fabian Johnson nicht zur Verfügung. Gesperrt sind Christoph Kramer, Jannik Vestergaard und Denis Zakaria.

„In dem Spiel steckt noch viel Sprengstoff drin“, sagte Hecking. Für den Einzug in die Europa-League brauchen die Borussen einen Sieg. Gelingt das nicht, wäre es das zweite Mal hintereinander, dass sie auf der Zielgraden die Teilnahme am Europapokal verpassen würden.

Anzeige
Anzeige