Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Glühwein und Stockbrot beim 60. Osterfeuer

Freiwillige Feuerwehr

SÜDKIRCHEN Schwarze Wolken, der Wind wehte kräftig und geregnet hatte es vorher auch noch. Doch das alles hinderte die Freiwillige Feuerwehr nicht daran, ihr 60. Osterfeuer in Südkirchen zu entzünden.

05.04.2010
Glühwein und Stockbrot beim 60. Osterfeuer

<p>Lichterloh brannten die Tannenbäume nieder. <p></p> Ludwig</p>

Denn die Bedingungen waren dennoch optimal: Der Wind wehte auf dem Gelände der Firma Gebrüder Quante von Markus Quante genau in die richtige Richtung und die Wolken behielten den unerwünschten Regen zurück. Um niemanden zu Schaden kommen zu lassen, wurde das Holz einen Tag vorher nochmal umgeschichtet und das Regenwassersammelbecken eingezäunt.

Es ging auch ohne Pater Und auch durch die kurzfristige Absage von Pater Francis Champakara aus Südkirchen ließen sich die Zuschauer nicht die Laune verderben. Es geht auch ohne, dazu stimmte Wehrleiter Thomas Quante das Lied "Großer Gott wir loben dich" an und das Feuer mit den Fackeln die zuvor an der Osterkerze in St. Pankratius angezündet wurde, entflammt.

Trotz des starken Regens in den Stunden zuvor brannten die Tannenbäume der Weihnachtsaktion des SV Südkirchen und das Grünzeug der Gemeinde beim ersten Versuch. Und auch die Kinder hatten ihre eigenen kleinen Feuerstellen, an denen sie selbst Stockbrot backen konnten. Albert Eggenstein, von der Freiwilligen Feuerwehr Südkirchen hatte das Brot anlässlich seines 50. Geburtstag für die Kinder gespendet. "Schmeckt lecker und macht Spaß", war nicht nur das Fazit von der kleinen Merle aus Südkirchen.Glühwein beliebter als Bier

Für die Erwachsenen gab es wie im letzten Jahr Bratwurst vom Grillstand der Freiwilligen Feuerwehr, doch eine Neuheit gab es dann doch: "Wir haben in diesem Jahr erstmals auch Glühwein im Angebot, man muss sich ja den Witterungsbedingungen anpassen", bemerkt Wehrleiter Thomas Quante. Diese Idee kam richtig gut an, denn auf dem Gelände sah man eindeutig mehr Menschen mit Glühwein-Tasse, als mit Bierflasche.