Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Goc: Abschied aus Nationalteam auch wegen der Familie

Mannheim. Ex-Kapitän Marcel Goc hat seinen Rücktritt aus der Eishockey-Nationalmannschaft mit dem Wunsch nach mehr Zeit für seine Familie und längeren Regenerationsphasen begründet.

Goc: Abschied aus Nationalteam auch wegen der Familie

Möchte in Zeit mehr Zeit mit seiner Familie statt auf dem Eis verbringen: Marcel Goc. Foto: Peter Kneffel

„Es ist für mich wichtiger und teils auch zeitaufwendiger geworden, mich wieder richtig auf die neue DEL-Saison vorzubereiten“, schrieb der 34-Jährige in einem Beitrag für „wortathleten.de“. Er habe seit seiner Rückkehr aus der NHL zu den Adlern Mannheim viele Verletzungspausen gehabt.

„Es war eine schöne Zeit und sicherlich nicht einfach, diesen Schritt zu gehen, aber ich glaube, dass die Entscheidung die richtige für mich als Sportler und für mich als Vater ist“, schrieb Goc, der zwei kleine Kinder hat. Mit der Nationalmannschaft holte er im Februar Olympia-Silber. Vor zwei Wochen gab er seinen Abschied aus dem Team von Bundestrainer Marco Sturm und den damit verbundenen Verzicht auf die WM im Mai bekannt.

Anzeige
Anzeige