Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großbritannien rät Exil-Russen zur Vorsicht

London.

Nach dem Mord am russischen Kreml-Kritiker Nikolai Gluschkow hat die Polizei in Großbritannien Medienberichten zufolge eine Reihe von Exil-Russen kontaktiert und zur Vorsicht geraten. Damit hätten die Sicherheitsbehörden ihre bisherige Einschätzung vom geringen Risiko für Exil-Russen im Land geändert, berichtete der Sender BBC. Der 68-Jährige Gluschkow war am vergangenen Montag tot in seinem Haus in der Hauptstadt entdeckt worden. Verbindungen zum Gift-Attentat auf den Ex-Doppelagenten Skripal sieht die Polizei derzeit nicht.

Anzeige
Anzeige