Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Großbritannien

Großbritannien

Leute

20.01.2018

Ed Sheeran ist verlobt

London. Der britische Popmusiker Ed Sheeran (26) hat sich mit seiner Freundin Cherry Seaborn verlobt. „Wir sind sehr glücklich und verliebt, und unsere Katzen sind auch vergnügt“, schrieb der Sänger auf Instagram und postete ein Bild, auf dem sich beide küssen.mehr...

Windsor/Slough. „Sie haben bestimmt genug Toaster“, schreibt der britische Komiker Russel Brand in seiner Online-Petition. Seine Forderung, Prinz Harry ein Gebäude für eine Obdachlosenhilfe zur Hochzeit zu schenken, haben schon Tausende unterzeichnet.mehr...

London/Limerick. Die Beisetzung der Cranberries-Sängerin O'Riordan soll der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge am kommenden Dienstag stattfinden. Die Trauerfeier bei Limerick soll demnach öffentlich sein, das Begräbnis ist im Familienkreis geplant.mehr...

Berlin/London. Großbritannien Scheidung von der EU soll nicht gestoppt werden. Darauf pocht Premierministerin Theresa May. Ihr neuer Kabinettschef hält es aber für möglich, dass sich das Vereinigte Königreich eines Tages wieder einer - reformierten - EU anschließt.mehr...

Berlin. Die britische Premierministerin Theresa May hat einen Ausstieg aus dem Brexit abgelehnt und damit ein entsprechendes Angebot von EU-Spitzenpolitikern abgelehnt. Es komme kein zweites Referendum über den EU-Austritt, sagte sie der „Bild“-Zeitung. Das Parlament habe der britischen Öffentlichkeit die Wahl gegeben und diese habe ihre Entscheidung getroffen. Sie finde es wichtig, dass Politiker dann auch liefern, sagte May und fügte auf Deutsch hinzu: „Wir verlassen die EU, aber nicht Europa.“mehr...

Düsseldorf. Beim Verkauf von Luxusjachten spielt die jüngere Käufer-Generation nach Herstellerangaben eine immer größere Rolle. Der Reichtum habe inzwischen auch junge Leute erreicht, das gebe den eigenen Geschäften Auftrieb, sagte Verkaufsmanager Bill Barrow von dem britischen Luxusjacht-Hersteller Princess am Freitag in Düsseldorf. Die Zeiten, in denen die Luxusanbieter hauptsächlich mit der älteren Generation ins Geschäft kamen, sind demnach vorbei. „Es gibt viele junge Menschen, die immer reicher werden - und die unsere Kunden werden.“mehr...

Zürich. UCI-Präsident David Lappartient hat das Sky-Team des belasteten Chris Froome aufgefordert, den viermaligen Tour-de-France-Sieger bis zur Klärung der Salbutamol-Affäre zu suspendieren.mehr...

London. In seiner südfranzösischen Wahlheimat klopften begeisterte Leser an der Tür und schwammen in seinem Pool. Das nervte ihn. Der britische Autor Peter Mayle starb dort, wo er am liebsten lebte: in der Provence.mehr...

London. Wenn die Haare nicht wachsen, dann sollte man nicht so tun, als würden sie es - dieser Maxime scheint auch Prinz William zu folgen. Er zeigte sich jetzt in neuem Look.mehr...

Genf. Audrey Hepburn steht für unnachahmlichen Stil und klassische Eleganz. Dass sie mehr drauf hatte als die Darstellung naiver Mädels im Hollywood der 50er und 60er Jahre, zeigte sie in späteren Jahren.mehr...

Sandhurst. Großbritannien und Frankreich haben einen schärferen Grenzschutz vor illegalen Migranten vereinbart. London zahlt Paris für neue Sicherheitsmaßnahmen am Ärmelkanal etwa 50 Millionen Euro. Das erklärten Premierministerin Theresa May und der französische Präsident Emmanuel Macron nach ihrem Regierungsgipfel in Sandhurst westlich von London. Das Geld soll etwa für Videoanlagen oder Zäune verwendet werden. Außerdem vereinbarten beide Länder eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Forschung und Terrorbekämpfung.mehr...

Sandhurst. Großbritannien zahlt Frankreich für den Grenzschutz vor illegal eingereisten Migranten zusätzlich 44,5 Millionen Pfund. Das bestätigten Premierministerin Theresa May und der französische Präsident Emmanuel Macron nach ihrem Regierungsgipfel in Sandhurst. Das Geld soll unter anderem für Videoanlagen oder Zäune in der Hafenstadt Calais und anderen Orten verwendet werden, um die illegale Einwanderung über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu verhindern. Außerdem vereinbarten beide Länder eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Forschung und Terrorbekämpfung.mehr...

Cardiff. Mit einer Stunde Verspätung kam das zukünftige Brautpaar in Cardiff an. Das war dem Prinzen äußerst unangenehm, auch wenn er nichts dafür konnte. Er war zusammen mit seiner Verlobten mit dem Zug nach Wales gereist.mehr...

London. Machten aus Russland gesteuerte Facebook-Accounts Stimmung für den Brexit? Facebook fand erst keine Hinweise darauf - schaut jetzt aber noch einmal genauer hin.mehr...

Sandhurst. Das Programm war vielfältig: Im Mittelpunkt des Regierungsgipfels mit Macron und May stand aber die Lage in der französischen Hafenstadt Calais, von wo aus viele Menschen nach Großbritannien flüchten.mehr...

London. Wochenlange Debatten, Hunderte von Änderungsanträgen: Das Unterhaus in London hat das EU-Austrittsgesetz letztendlich durchgewunken. Doch ihr Ziel hat Premierministerin Theresa May damit noch nicht erreicht.mehr...

London. Nach zähen Verhandlungen hat das britische Unterhaus am Abend das EU-Austrittsgesetz verabschiedet - doch damit hat es noch lange nicht alle Hürden im Parlament überwunden. Das Gesetz kommt nun vor das eher EU-freundliche Oberhaus. Großbritannien wird sich Ende März 2019 von der Europäischen Union trennen. Mit dem EU-Austrittsgesetz soll die Geltung von EU-Recht in Großbritannien beendet werden, zum Beispiel beim Verbraucherschutz und den Arbeitnehmerrechten.mehr...

London. Die britische königliche Familie ist im vergangenen Jahr wieder einmal reich beschenkt worden. Selbst die Hunde der Queen haben Fans der Monarchie zu erfreuen versucht.mehr...

Erste Bundesliga

17.01.2018

Augsburgs Stafylidis vor Wechsel nach England

Augsburg. Abwehrspieler Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg steht vor einem Wechsel in die Premier League. Der Grieche fehlte im Training des Fußball-Bundesligisten und weilte bereits in England bei Stoke City.mehr...

Straßburg. EU-Spitzenpolitiker haben Großbritannien angeboten, in der Europäischen Union zu bleiben. „Unsere Herzen sind immer noch offen für Sie“, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk im EU-Parlament in Straßburg. Falls die britische Regierung nicht noch ihre Meinung ändere, werde der Brexit im kommenden Jahr allerdings Realität - mit all seinen negativen Folgen. „Falls es keinen Sinneswandel bei unseren britischen Freunden gibt“, ergänzte Tusk. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fügte kurz darauf hinzu, er hoffe, die Botschaft Tusks komme in der britischen Regierung an.mehr...

London/Dublin. Die Polizei geht beim plötzlichen Tod der 46-jährigen irischen Sängerin Dolores O'Riordan nicht von einem Verbrechen aus. Derweil trauen Fans, Kollegen und Politiker um das Ausnahmetalent.mehr...

Straßburg. Könnte Großbritannien doch noch eine Kehrtwende in Sachen Brexit hinlegen und sich für eine Zukunft in der Europäischen Union entscheiden? So ganz scheinen EU-Politiker diese Hoffnung noch nicht begraben zu haben und gehen auf London zu.mehr...

Straßburg. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Großbritannien einen Verbleib in der Europäischen Union angeboten. „Unsere Herzen sind immer noch offen für Sie“, sagte Tusk im EU-Parlament in Straßburg. Falls die britische Regierung nicht noch ihre Meinung ändere, werde der Brexit im kommenden Jahr allerdings Realität - mit all seinen negativen Folgen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ergänzte kurz darauf, er hoffe, die Botschaft Tusks komme in der britischen Regierung an. „Ich hätte nicht gerne, wenn dies in London überhört wird.“mehr...

Leicester. Er kündigt sich meist mit einem leichten Kribbeln in der Nase an, dann bricht der Nieser auch schon heraus. Diesen Impuls zu unterdrücken ist keine gute Idee - man kann dabei im Krankenhaus landen, wie Ärzte berichten.mehr...

Wirtschaft

16.01.2018

Weitere Milliardenkosten für BP

London. Die Bewältigung der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko schlägt beim britischen BP-Konzern mit weiteren Milliardenbeträgen zu Buche.mehr...

Leicester. Er kündigt sich meist mit einem leichten Kribbeln in der Nase an, dann bricht der Nieser auch schon heraus. Diesen Impuls zu unterdrücken ist keine gute Idee - man kann dabei im Krankenhaus landen, wie Ärzte berichten.mehr...

London. Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries mit dem Hit „Zombie“ bekannt gewordene Sängerin Dolores O'Riordan ist tot. Sie starb überraschend im Alter von 46 Jahren in London, wie die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf O'Riordans Management berichtete. Dem Statement des Managements zufolge hielt sich die Sängerin für Aufnahmen in London auf. Angaben zur Todesursache gab es zunächst keine. Die Familie bat um Beachtung der Privatsphäre.mehr...

London. Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries bekannte Sängerin Dolores O'Riordan ist tot. Sie starb im Alter von 46 Jahren in London, wie die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf O'Riordans Management berichtete.mehr...

London. Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries bekannte Sängerin Dolores O'Riordan ist tot. Sie starb im Alter von 46 Jahren in London, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Montag unter Berufung auf O'Riordans Management berichtete.mehr...

Johannesburg. Er ist größer als ein Golfball und nahezu unbezahlbar: Ein 910 Karat schwerer Rohdiamant ist in einer Mine im afrikanischen Lesotho gefunden worden. Das Bergbauunternehmen Gem Diamonds erklärte, er sei vermutlich der fünftgrößte je gefundene Diamant. Der Stein sei von „außerordentlicher Qualität“. Der größte bislang dokumentierte Diamant war 1905 im südafrikanischen Cullinan gefunden worden. Der 3106 Karat schwere Stein wurde zerteilt und gehört seither zu den britischen Kronjuwelen.mehr...

Berlin. Gary Oldman übernimmt die Hauptrolle in „Die dunkelste Stunde“. Dank seines schauspielerischen Könnens und mit Hilfe von Spezialeffekten gelingt es ihm, das politische Schwergewicht Churchill glaubhaft zu verkörpern. Einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller gewann er bereits.mehr...

London. Gary Oldman ist Churchill. Elegant und zielstrebig erzählt das Politdrama von Churchills ersten, kriegsentscheidenden Wochen im Amt. Einen Golden Globe gab es schon.mehr...

Tokio. Der japanische Technologiekonzern Softbank will nach Medienberichten seine Mobilfunktochter an die Börse bringen und damit rund zwei Billionen Yen (15 Mrd Euro) hereinholen.mehr...

London. Wie anstrengend das Leben einer Königin sein kann, davon hat die Queen jetzt in einem BBC-Interview zu ihrem Krönungsjubiläum erzählt. Dabei zeigte sie sich ein wenig von ihrer menschlichen Seite.mehr...

London. Die britische Königin Elizabeth II. hat einen trockenen Humor und kann durchaus auch mal auch forsch sein. Das hat sie in einem ihrer äußerst seltenen Interviews gezeigt. Der Sender BBC durfte anlässlich ihres 65. Krönungsjubiläums ein Gespräch mit der 91-Jährigen führen. Sie verriet in der Dokumentation „The Coronation“ zum Beispiel, wie unbequem eine Krone sei. Man müsse den Kopf beim Ablesen von Texten still halten und dürfe nicht nach unten schauen. „Sonst kann man sich den Hals brechen und die Krone fällt herunter“, so die Queen. Die 91-Jährige wirkte geistig fit.mehr...

London. Wertvolle Edelsteine der britischen Kronjuwelen sind im Zweiten Weltkrieg in einer Keksdose auf Schloss Windsor vergraben worden. Das geht aus der Dokumentation „The Coronation“ hervor, für die der Sender BBC auch mit Königin Elizabeth II. sprach. Die Queen gibt in der Regel keine Interviews. Für den auf BBC One ausgestrahlten Beitrag anlässlich ihres 65-jährigen Krönungsjubiläums machte sie aber eine Ausnahme. Elizabeths Vater, George VI., hatte die Edelsteine vor den Nationalsozialisten verstecken lassen. Er weihte seine Tochter nicht in das Geheimnis ein.mehr...

London. Die EU-feindliche Ukip-Partei ist seit Monaten auf dem Tiefpunkt. Henry Bolton sollte die Partei wieder nach vorn bringen. Rassistische Äußerungen seiner Freundin könnten ihn jetzt zu Fall bringen.mehr...

Schlaglichter

14.01.2018

BBC sendet Interview mit der Queen

London. Der britische Sender BBC strahlt am Abend eines der sehr seltenen Interviews mit Königin Elizabeth II. aus. Anlass ist eine Dokumentation zum 65. Jubiläum ihrer Krönung in diesem Jahr. In vorab veröffentlichten Ausschnitten berichtete die 91-jährige Queen unter anderem über die unbequeme Fahrt mit einer vergoldeten Kutsche zur Krönung in der Londoner Kirche Westminster Abbey. Als ihr Vater George VI. am 6. Februar 1952 im Alter von nur 56 Jahren starb, rückte Elizabeth als Königin nach. Die pompöse Zeremonie fand aber erst über ein Jahr später am 2. Juni 1953 statt.mehr...

Leipzig. RB Leipzig hat nach Angaben von Sportdirektor Ralf Rangnick kein Angebot vom FC Liverpool für eine vorzeitige Verpflichtung von Mittelfeldspieler Naby Keita bekommen.mehr...

Berlin. Der britische Finanzminister Philip Hammond hat die Haltung der EU bei den Brexit-Verhandlungen scharf kritisiert. Die Überlegung, mit Großbritannien nach dessen Austritt aus der EU nicht allzu großzügig zu sein, um andere EU-Mitglieder von einem solchen Schritt abzuhalten, bezeichnete der Schatzkanzler als Ausdruck von „Paranoia“. Hammond, der als einer der EU-freundlichsten Minister im Kabinett von Premierministerin Theresa May gilt, deutete an, sein Land könne sich auch anderen Partnern zuwenden.mehr...

London. Für Arsenal-Verteidiger Shkodran Mustafi ist der Wechsel von Julian Draxler nach London bereits beschlossene Sache. „Deswegen ist er ja eigentlich hier“, scherzte Mustafi am Mikrofon des Senders DAZN am Rande eines Basketballspiels in London.mehr...

London/Washington. Donald Trump hat mit einem neuen Tweet für Aufregung gesorgt: Er hält nichts von der neuen US-Botschaft in London und will sie daher auch nicht offiziell eröffnen. Basta! Was steckt aber wirklich dahinter?mehr...

London. Es ist wie eine Hassliebe - das britische Königshaus und die Medien des Landes. Stets zurückhaltend zeigt sich aber die Queen und gibt so gut wie keine Interviews. An diesem Sonntag gibt es eine Ausnahme.mehr...

Panorama

12.01.2018

Feuer im Bahnhof von Nottingham

Nottingham. Im Bahnhof der britischen Stadt Nottingham hat es am Morgen gebrannt. Der Zugverkehr wurde gestoppt und das Gebäude evakuiert. Nach Angaben der Feuerwehr erreichten die Flammen sogar das Dach.mehr...

Washington. Angeblich aus Ärger über den neuen Standort der US-Botschaft in London will US-Präsident Donald Trump nicht zur Eröffnung im nächsten Monat nach Großbritannien reisen. Er sei kein großer Fan von der unter seinem Amtsvorgänger Barack Obama getroffenen Entscheidung, den bisherigen Sitz in bester Lage für „Peanuts“ zu verkaufen und eine neue Botschaft für 1,2 Milliarden Dollar an einem abseitigen Standort zu bauen, twitterte Trump in der Nacht: „Schlechter Deal. Da werde ich kein Band durchschneiden!“mehr...

London. Der deutsche Basketball-Nationalspieler Daniel Theis hat mit seinen Boston Celtics im London Game der nordamerikanischen NBA den siebten Sieg in Folge gefeiert.mehr...

London. Die britische Königin Elizabeth II. hat ihrem Hoflieferanten für Büstenhalter, Rigby and Peller, das Vertrauen entzogen - angeblich wegen einer Indiskretion. Das berichten britische Medien unter Berufung auf die langjährige Firmenchefin June Kenton. Grund soll ein Buch sein, das die 82-jährige Kenton im vergangenen Jahr veröffentlichte. Sie beschreibt darin Details aus Anproben im Buckingham-Palast, unter anderem mit der Queen und Prinzessin Diana. Das Unternehmen durfte sich 57 Jahre lang mit dem königlichen Zertifikat als Lieferant der Queen schmücken.mehr...

London. Er war der letzte Überlebende der Kultbesetzung. „Fast“ Eddie Clarke nahm mit Motörhead in den 70er und 80er Jahren Alben wie „Ace Of Spades“ auf, die heute als Rockklassiker gelten. Nun ist der britische Gitarrist überraschend im Alter von 67 Jahren gestorben.mehr...

Wellington. Etwa 40 Gramm schwer und damit zumindest unter den grabenden Fledermäusen ein Gigant: Auf Neuseelands Südinsel ist das Fossil einer Millionen Jahre alten und mittlerweile ausgestorbenen Riesenfledermaus entdeckt worden.mehr...

London. Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei, Nigel Farage, will unter Umständen erneut über den Ausstieg seines Landes aus der Europäischen Union abstimmen lassen. Das sagte Farage in einer Talkshow des britischen TV-Senders Channel 5. Mit dem Vorschlag will Farage der anhaltenden Kritik an dem Ausstieg ein für alle Mal ein Ende bereiten. „Sie werden weiterhin jammern, heulen und klagen, den ganzen Prozess hindurch“, sagte Farage über EU-freundliche Politiker in seinem Land.mehr...

London/Quito. Sein Lebensraum ist nur ein paar Quadratmeter groß, gefangen in einer Botschaft in London. Nun startet Ecuador eine Offensive, um das für alle Seiten zur großen Belastung gewordene Asyl von Julian Assange zu beenden. Eine Option: Er wird Diplomat. Doch London stellt sich quer.mehr...

London. Der seit fünfeinhalb Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzende Wikileaks-Gründer Julian Assange bekommt keinen Diplomatenstatus. Eine entsprechende Bitte der Regierung Ecuadors lehnte das britische Außenministerium ab. Mit einem Diplomatenstatus hätte der 46-Jährige bei Beendigung seines Botschaftsasyls einer Festnahme entgehen können. „Ecuador weiß, dass der Weg zur Lösung der Angelegenheit ist, dass Julian Assange die Botschaft verlässt und sich der Justiz stellt“, teilte ein Sprecher des Außenministeriums mit.mehr...

London. Seine unglaubliche Verwandlung in den Staatsmann Churchill werde ihm den Oscar einbringen, hieß es - sogar noch bevor der Film „Die dunkelste Stunde“ in die Kinos kam. Gary Oldman im Gespräch.mehr...

Leipzig. Es musste so kommen: Die Spekulationen um einen vorzeitigen Wechsel von Naby Keita zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool sind wieder intensiver geworden. Der Trainer beharrt: Es gibt keinen Grund, Keita vorher abzugeben. Was, wäre, wenn - das ist nicht Hasenhüttls Ding.mehr...

London. Winston Churchill war ein starker und mächtiger Mann. Stark war auch die Frau an seiner Seite, die Kristin Scott Thomas in einem neuen Biopic über den einstige Premierminister spielt.mehr...

London. In den letzten Jahren Zahl ist die Zahl kleinen Veranstaltungsräume für Live-Musik stark zurückgegangen. Paul McCartney sieht jetzt sogar die Zukunft der Musik in Gefahr.mehr...

Brüssel. Scheitert das internationale Atomabkommen mit dem Iran an einem Alleingang des US-Präsidenten? Die Europäer wollen dies um jeden Preis verhindern und versuchen noch einmal, ein Zeichen zu setzen. An diesem Freitag steht in Washington eine wichtige Entscheidung an.mehr...

New York. Mit der Ostküstenmetropole New York hat eine weitere US-Großstadt die großen Ölmultis auf Zahlungen zur Bewältigung des Klimawandels verklagt. Bürgermeister Bill De Blasio forderte Entschädigung für die hohen Kosten, die der Stadt bereits durch die Erderwärmung entstanden seien und die nötig seien, um ihre Infrastruktur für die weiteren Folgen zu rüsten. New York werde deshalb Schadenersatzansprüche gegen die Ölriesen BP, Chevron, ConocoPhillips, ExxonMobil und Shell stellen, kündigte De Blasios Büro an. Die Unternehmen äußerten sich zu der Aktion zunächst nicht.mehr...

Quito. Nach über fünf Jahren im Botschaftsasyl in London hat der Wikileaks-Gründer Julian Assange eine ecuadorianische Ausweisnummer erhalten. Seit heute wird der Australier mit der Nummer 1729926483 im Zivilregister des südamerikanischen Landes geführt. Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der ecuadorianischen Nationalmannschaft trägt. Was die Registrierung für den juristischen Konflikt um Assange bedeutet, ist unklar. Zuvor hatte die Regierung in Quito mitgeteilt, sie strebe ein Vermittlungsverfahren an, um das Botschaftsasyl zu beenden.mehr...

Quito. Im Zivilregister des südamerikanischen Landes wird der Australier jetzt mit einer eigenen Identifikationsnummer geführt. Was das für das Gezerre um Assange bedeutet, war unklar. Ecuador will das seit über fünf Jahren andauernde Botschaftsasyl in London beenden.mehr...

Wien/Korneuburg/Berlin. Noch wird vor Gericht über den Ort des Insolvenzverfahrens für die österreichische Airline Niki gestritten. Trotzdem werden die Weichen für einen Neustart unter einem neuen Eigentümer gestellt.mehr...

London/Brighton. Sie vermehren sich rasant, durchtrennen Stromkabel und gehen im schlimmsten Fall sogar auf Menschen los: Füchse haben in Großbritannien einen eher zweifelhaften Ruf. Völlig zu Unrecht, wie Experten finden.mehr...

Oxford. Obwohl das Auto als ewiger Klassiker gilt, gibt es auch beim Mini gelegentlich ein Upgrade. Aussehen, Technik und Ausstattung wurden nun überarbeitet. Ab Frühjahr kommt die neue Generation in den Handel.mehr...

London. Prinz Harrys Verlobte Meghan Markle hat ihre Nutzerkonten auf Facebook, Twitter und Instagram gelöscht. Markle sei „jedem dankbar, der ihren Social-Media-Accounts in den vergangenen Jahren gefolgt ist“, erklärte ein Sprecher des Kensington-Palasts. Da sie in allen drei Netzwerken jedoch bereits seit einiger Zeit nicht mehr aktiv gewesen sei, habe sie nun beschlossen, ihre Konten zu löschen. Nach Angaben des Senders BBC hatte Markle im Dezember auf Instagram knapp zwei Millionen Follower, auf Facebook 800 000 und auf Twitter 350 000.mehr...

Manchester. Manchester City hat im Liga-Pokal dank eines Last-Minute-Treffers von Sergio Agüero gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola kam durch das Tor in der Nachspielzeit (90.+2) im Halbfinal-Hinspiel gegen den Zweitligisten Bristol City zu einem 2:1 (0:1).mehr...

London. Der englische Fußball-Meister FC Chelsea hat mit dem Ex-Gladbacher Andreas Christensen verlängert. Der 21 Jahre alte Verteidiger unterschrieb einen Vertrag bis 2022. mehr...

London. Ein Empfang wie für Popstars: Hunderte Menschen haben Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle bei einem Besuch eines Londoner Radiosenders abgepasst. Das Paar traf am Nachmittag im Stadtteil Brixton ein, um den Sender Reprezent 107.3 FM kennenzulernen. Dort wird Jugendlichen die Arbeit in den Medien nahegebracht; sie sollen dadurch auch sozial gefestigt werden. Zahlreiche Menschen in dem bunten Multikulti-Viertel hatten bei feucht-kaltem Wetter seit dem frühen Morgen gewartet, um einen Blick auf das Paar zu erhaschen.mehr...

London. Die Begeisterung für Prinz Harry und Meghan Markle geht auch im neuen Jahr ungebrochen weiter. Bei einem Besuch im Londoner Stadtteil Brixton wurde das Traumpaar mit Begeisterung empfangen.mehr...

Berlin. Im vierten gemeinsamen Filmprojekt von Darsteller Liam Neeson und Regisseur Jaume Collet-Serra rast ein New Yorker Pendlerzug seinem scheinbar sicheren Verderben entgegen.mehr...

Berlin. Normalerweise fallen für ihn Zugfahrten völlig unspektakulär aus: Doch eines Tages bekommt der Reisende in „The Commuter“ ein ebenso lukratives wie zwielichtiges Angebot, das einen Action-Thriller einleitet.mehr...

London. Nach dem Rücktritt ihres Stellvertreters im Zuge eines Skandals um Pornografie- und Belästigungsvorwürfe baut Premierministerin May ihr Kabinett um. Unterdessen sorgen Zahlen über Zugriffsversuche auf Pornos im Parlament für Staunen.mehr...

London. Die Krise in Nordirland verschärft sich. Alle Gespräche zwischen der protestantischen DUP und der katholischen Sinn Fein scheiterten bisher. Nun geht ein wichtiger Vermittler.mehr...

London. Die britische Premierministerin Theresa May will einem Medienbericht zufolge einen neuen Posten im Kabinett für die Vorbereitung eines Brexits ohne Abkommen schaffen.mehr...

London. Die britische Premierministerin Theresa May will einem Medienbericht zufolge einen neuen Posten im Kabinett für die Vorbereitung eines Brexits ohne Abkommen schaffen. Der Schritt sei ein Signal an Brüssel, dass es London ernst meint, die EU auch dann zu verlassen, falls die Brexit-Verhandlungen scheitern, hieß es in einem Bericht des „Telegraph“. Für diesen Fall wird mit schwerwiegenden Konsequenzen für die britische Wirtschaft und andere Bereiche gerechnet. Die neue Position werde die eines Staatssekretärs im Brexit-Ministerium sein, so der Bericht.mehr...

Schlaglichter

07.01.2018

Berichte: May will Kabinett umbilden

London. In Großbritannien will Premierministerin Theresa May Berichten zufolge morgen mit der Umbildung des Kabinetts beginnen. Betroffen sein könnten unter anderem das Bildungs- und das Wirtschaftsressort mit den Ministern Justine Green und Greg Clark. Das berichteten die britische Nachrichtenagentur PA und mehrere Zeitungen. Keine Veränderungen werde es wohl in den Schlüsselressorts Außen-, Innen- und Brexitministerium geben. Eine Kabinettsumbildung wird seit längerem erwartet.mehr...

London. Der Autor des Enthüllungsbuchs „Fire and Fury“ (Feuer und Zorn) über die Zustände im Weißen Haus sieht den Anfang vom Ende der Präsidentschaft Donald Trumps gekommen. Sein Buch habe den Menschen die Augen geöffnet, was die mangelnden Fähigkeiten des US-Präsidenten angehe, sagte Michael Wolff in einem BBC-Interview. „Die Geschichte, die ich erzähle, scheint diese Präsidentschaft auf eine Weise darzustellen, die sagt, dass er nicht fähig ist, seinen Job zu machen - der Kaiser hat keine Kleider“, sagte Wolff.mehr...

Süderoog. Nach einer langen Reise durch Ärmelkanal und Nordsee ist eine Kamera wieder in den Händen ihres Besitzers. Auf der Hallig Süderoog im Nordfriesischen Wattenmeer bekam William (10) aus dem englischen Hull das gute Stück zurück. Die Video-Kamera des Schülers war im September an der Ostküste Großbritanniens von einer Welle ins Meer gespült worden. Zwei Monate trieb sie im Wasser. Teile ihrer abenteuerlichen Reise dokumentierte die Kamera selber als Video. Um den Besitzer ausfindig zu machen, stellten die Hallig-Bewohner Nele Wree und Holger Spreer den Film ins Internet.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hält sich nicht nur für „wirklich klug“, sondern für ein „Genie“. Das twitterte er selbst am Samstag als Antwort auf das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“, dem zufolge jeder in seiner Umgebung im Weißen Haus ihm Amtsunfähigkeit bescheinigt.mehr...

London. So wie es aussieht, kommen die britischen Royals dieses Jahr gar nicht mehr aus dem Feiern heraus. Prinz Harry will heiraten, Prinz William erwartet mit seiner Frau noch ein Kind - und seine Cousine Zara Tindall, die als Lieblingsenkeltochter der Königin gilt, ebenso.mehr...

Berlin. Flugreisende innerhalb Deutschlands können wieder auf günstigere Ticketpreise hoffen. Mit ihrem Erstflug von Berlin-Tegel nach München hat die britische Fluggesellschaft Easyjet den Inlandsverkehr aufgenommen. Damit bekommen der Marktführer Lufthansa und seine Billigflugtochter Eurowings mehr Wettbewerb. Mitte Dezember hatte Easyjet die in Tegel stationierten 25 Maschinen der insolventen Air Berlin übernommen einschließlich der wichtigen Start- und Landerechte. Easyjet will verstärkt Geschäftsreisende ansprechen mit Zielen wie Wien, Zürich, Kopenhagen und Stockholm.mehr...

München. Künstliche Intelligenz hält an ungeahnten Stellen Einzug. In der Kfz-Versicherung verbreitet sich selbstlernende Software. Nach Panne oder Unfall könnten künftig finanzielle Schäden rasant beglichen sein. Das aber wird Folgen für die Jobs in der Branche haben.mehr...

Schlaglichter

05.01.2018

Easyjet startet in Berlin-Tegel

Berlin. Nach dem Abschied von Air Berlin startet der Käufer Easyjet heute am Berliner Flughafen Tegel. Die britische Fluggesellschaft bietet mit dem Erstflug nach München erstmals einen innerdeutschen Flug an. Von Sonntag an fliegt Easyjet ab Tegel 19 Ziele an, davon vier in Deutschland. So sind zwischen Berlin und Düsseldorf je Richtung 40 Flüge wöchentlich geplant, wie das Unternehmen ankündigte. Easyjet hat in Berlin-Schönefeld 12 Maschinen stationiert. Bis zum Sommer will die Fluggesellschaft nun in Tegel die 25 Maschinen einsetzen, die von Air Berlin übernommen wurden.mehr...

Berlin. Die Auswahl hat Symbolik: Von Berlin nach München führt Easyjets erster innerdeutscher Flug. In umgekehrter Richtung hatte sich Air Berlin verabschiedet. Mit der neuen Basis Tegel belebt Easyjet das Geschäft.mehr...

Schlaglichter

05.01.2018

Easyjet startet in Berlin-Tegel

Berlin. Nach dem Abschied von Air Berlin startet der Käufer Easyjet heute am Berliner Flughafen Tegel. Die britische Fluggesellschaft bietet mit dem Erstflug nach München erstmals einen innerdeutschen Flug an. Ab Sonntag fliegt Easyjet ab Tegel 19 Ziele in Europa an, davon vier in Deutschland. So sind zwischen Berlin und Düsseldorf je Richtung 40 Flüge wöchentlich geplant, wie das Unternehmen ankündigte.mehr...

London/Windsor. Bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle sollen nach dem Willen eines Lokalpolitikers keine Bettler auf Windsors Straßen sein. Premierministerin Theresa May widerspricht - zumindest teilweise.mehr...