Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Große Kunst in Grau: „Black & White. Von Dürer bis Eliasson“

Düsseldorf. Schwarz und Weiß in der Kunst: Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf widmet sich Werken in Grautönen. Die Ausstellung „Black & White. Von Dürer bis Eliasson“ zeigt fast 100 Arbeiten von 75 Künstlern aus einem Zeitraum von rund 700 Jahren. Gemälde, Glasmalerei, Fotografien und Installationen sind zu sehen. Viele Künstler haben mit der reduzierten Farbpalette gearbeitet: Rembrandt, Albrecht Dürer und Peter Paul Rubens gehören dazu, auch Edgar Degas, Pablo Picasso und Gerhard Richter. Für viele Maler war es eine Herausforderung, ohne Farbe eine plastische Wirkung zu erzielen.

Große Kunst in Grau: „Black & White. Von Dürer bis Eliasson“

Eine Besucherin geht an dem Bild „Nu couché“ von Pablo Picasso vorbei. Foto: Federico Gambarini

Die Ausstellung in dem Museum dauert vom 22. März bis zum 15. Juli. Zuvor waren große Teile bis Mitte Februar in der National Gallery in London unter dem Titel „Monochrome“ zu sehen. In Düsseldorf ist die Präsentation erweitert, unter anderem um Schwarz-Weiß-Fotografie und die monumentale Installation „The Collector's Haus“ (Das Haus des Sammlers) des Belgiers Hans Op de Beeck.

Anzeige
Anzeige