Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großer Tag für die Gemeinde

NORDKIRCHEN "Es ist ein großer Tag für die Gemeinde Nordkichen." Diesen Satz sagten am Mittwochmorgen sowohl Landrat Konrad Pünung als auch Bürgermeister Friedhard Drebing beim offiziellen 1. Spatenstich der Westumgehung.

von Von Matthias Münch

, 21.11.2007
Großer Tag für die Gemeinde

Der entscheidende Moment: Bürgermeister Friedhard Drebing, Landrat Konrad Püning, Michael Weiß (Firma Pollmann, Gotfried Suntrup (Straßenbauausschuss Kreis Coesfeld) und Kreisdirektor Loachim Gilbeau (v.l.) beim 1. Spatenstich.

Eine ganze Reihe von Gästen begrüßte Friedhard Drebing an der Baustelle, unter anderem aktuelle und ehemalige Ratsmitglieder, die entscheidende Beschlüsse für die Umgehungsstraße mitgetragen haben. Der Bürgermeister betonte, dass die neue Umgehung nicht nur die innerörtlichen Straße entlaste, sondern der Gemeinde auch neue Möglichkeiten zur Gestaltung des Ortskerns eröffne. Drebing dankte dem Kreis als dem Träger der Baumaßnahme für die gute Zusammenarbeit. Und er wünschte den Arbeiten einen zügigen und unfallfreien Verlauf.

Gelungene Gemeinschaftsaktion

Auch der Landrat sprach von einer gelungenen Gemeinschaftsaktion von Kreis und Gemeinde. Konrad Püning erinnerte an die intensiven Planungen der Westumgehung und freute sich, dass es nach dem langen Vorlauf nun um so schneller und deutlich sichtbar voran gehe: "Ich bin überrascht, dass die Straße schon zum großen Teil erkennbar ist." Bis Ende 2008, so der Landrat, sollen die Arbeiten an der Straße abgeschlossen sein. Danach folgen die Pflanzmaßnahmen.

Michael Weiß von der Baufirma Pollmann versprach eine qualitäts- und termingerechte Bauausführung. Mann wolle sich sogar bemühen, das angepeilte Datum der Fertigstellung um den einen oder anderen Monat zu unterbieten. Auch dem Bauleiter Dirk Alsbach, so Michael Weiß, liege die Verkersentlastung Nordkirchens sehr am Herzen. Denn der sei selbst Bürger der Gemeinde.

Beherzt zum Spaten gegriffen

Dann griffen die drei Redner zusammen mit Kreisdirektor Joachim Gilbeau und Gotfried Suntrup vom Straßenbauausschuss des Kreises beherzt zu den Spaten und anschließend zum Löffel. Denn in den schüttete Kiepenkerl Heinz Zimmer münsterländer Korn, um den Spatenstich zu begießen. Dazu gab es Schmalzbrote, während die Bagger und LKW ununterbrochen an der Straße weiter arbeiteten.

  

Lesen Sie jetzt