Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Grüne kritisieren USA-Reise von Rüttgers

DÜSSELDORF Ministerpräsident Jürgen Rüttgers bricht heute zu einem mehrtägigen Besuch in die USA auf. Angesichts der Krise bei der WestLB sollte er aber lieber zu Hause bleiben - finden zumindest die Grünen.

Anzeige
Grüne kritisieren USA-Reise von Rüttgers

NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU).

Man sei „irritiert, dass in einer solchen Situation der Ministerpräsident zu einer USA-Reise aufbricht, statt sich persönlich um die akuten Probleme des Landes zu kümmern“, sagte Grünen-Fraktionschefin Sylvia Löhrmann in Düsseldorf. Schonungslose Aufklärung gefordert - nichtöffentlich Die Landesregierung sollte den Landtag in einer nichtöffentlichen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses „schonungslos über die Lage der Bank und die tatsächlichen Risiken informieren“. Es sei zu befürchten, dass die in der vergangenen Woche genannte Summe von zwei Milliarden Euro Defizit bei der WestLB „noch nicht das Ende der Fahnenstange ist“, fügte Löhrmann hinzu. Vor diesem Hintergrund müsse die Landesregierung das Parlament über die genaue Lage bei der Bank informieren. Die WestLB ist durch Fehlspekulationen und die Auswirkungen der internationalen Finanzmarktkrise tief in die roten Zahlen gerutscht. Für das Geschäftsjahr 2007 erwartet die drittgrößte deutsche Landesbank einen Verlust von etwa einer Milliarde Euro. Die Anteilseigner der Bank haben der WestLB deshalb bereits eine Kapitalspritze von zwei Milliarden Euro zugesagt.

Anzeige
Anzeige