Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Günter Gregg war das Fußball-Glück nicht hold

CASTROP-RAUXEL Am grünen Tisch ist der Castrop-Rauxeler Günter Gregg, der derzeit für die Billardfreunde Schwerin startet, durchaus erfolgreich. Auf roter Asche will er jetzt hingegen seine Karriere beim FC Frohlinde III beenden. Die Gründe dafür erklärt das heutige Sportler-Porträt.

von Von Jörg Laumann

, 16.10.2007
Günter Gregg war das Fußball-Glück nicht hold

Nach seiner Verletzung beim Fußball will sich Frohlinder Günter Gregg will sich nunmehr ausschließlich auf den Billard-Sport konzentrieren.

Mit dem Queue kann der Spross des ehemaligen Merklinder Gartenbau-Unternehmens Gregg ohnehin die weitaus größeren Erfolge vorweisen. Im vergangenen Jahr trat Günter erstmals Deutscher Junioren-Meisterschaften im Dreiband am großem Tisch an und belegte einen überraschenden zweiten Platz.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden