Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gute Verbandskästen fürs Auto müssen nicht teuer sein

Stuttgart. Ein Verbandskasten im Auto ist Pflicht. Wer sich ein neues Set zulegt, muss dabei nicht unbedingt tief in die Geldbörse greifen.

Gute Verbandskästen fürs Auto müssen nicht teuer sein

Ein Erste-Hilfe-Set gehört zur Standardausstattung eines Autos. Foto: Christin Klose

Wer einen neuen Verbandskasten fürs Auto braucht, muss nicht tief in die Tasche greifen. Sehr gute Erste-Hilfe-Sets gibt es bereits ab 4,99 Euro. Das zumindest zeigt ein Test vom Auto Club Europa (ACE) und der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ).

Die Tester haben zehn Kästen und Taschen von 4,99 Euro bis 25 Euro unter die Lupe genommen. Der Testsieger von Pearl kostet 8,85 Euro und ist „sehr empfehlenswert“. Das gilt auch für die drei Zweitplatzierten: Der Preis-Leistungs-Sieger von Franz Kalff kostet 4,99 Euro, der Leina Star 9,95 Euro, und für das Set von Cartrend nennt der ACE einen Preis von 14,99 Euro. Vier weitere sind „empfehlenswert“, während das für zwei, darunter das teuerste Set, nur bedingt gilt.

Die Qualität der Materialien zur Notversorgung sei vergleichbar. Die größten Unterschiede gibt es bei Dichtheit, Qualität und in der Übersichtlichkeit des Inhalts. Kästen seien meist dichter und stabiler als Taschen, die wiederum vielseitiger zu verstauen sind. Ein Verbandskasten im Auto ist Pflicht. Vollständigkeit und das Verfallsdatum der sterilen Teile kontrollieren Autofahrer nach Möglichkeit jährlich. Ein Neukauf ist oftmals billiger, als abgelaufene oder entnommene Teile zu ersetzen.

Anzeige
Anzeige