Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG: Böses Erwachen nach Acht-Tore-Führung

SCHWERTE Der Sieg war doch schon in trockenen Tüchern. Dachten alle. Acht Tore Vorsprung - das ist eigentlich eine klare Sprache. Doch die HSG Schwerte-Westhofen belehrte alle eines Besseren und gab den Sieg noch aus der Hand. Teutonia Riemke lachte und feierte.

14.10.2007
HSG: Böses Erwachen nach Acht-Tore-Führung

Bastian Heinrich war nicht nur wegen seiner neun Tore einer der besten HSG-Spieler gegen Riemke. Dass die Partie noch kippte, konnte aber auch er nicht verhindern.

Mit 19:13 lagen die Gastgeber zur Halbzeit in Front. Mit flottem Angriffshandball stellten sie den Oberliga-Absteiger immer wieder vor unlösbare Aufgaben, und die vereinzelten Deckungsnachlässigkeiten und leichtfertigen Ballverluste im Angriff schien man im Gefühl des scheinbar sicheren Sieges verschmerzen zu können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden