Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG beim punktlosen Schlusslicht - HVE-Frauen wollen die Relegation vermeiden

Handball

SCHWERTE Die heimischen Handball-Teams setzen zum Saison.Endspurt an: Die Männer der HSG Schwerte-Westhofen wollen beim Verbandsliga-Schlusslicht SC Heessen punkten, die HVE Villigst-Ergste durch einen Sieg gegen HC Dortmund-Süd die Relegation in der Frauen-Bezirksliga vermeiden. Hier alle Begegnungen im Überblick.

von Von Michael Dötsch

, 30.04.2010
HSG beim punktlosen Schlusslicht - HVE-Frauen wollen die Relegation vermeiden

Peter Henstenberg, HSG Schwerte-Westhofen.

So imponierend die Heimstärke der HSG ist, so bescheiden liest sich das Abschneiden in fremden Hallen. Am Sonntagabend jedoch besteht eine gute Möglichkeit für die Schwerter, die Auswärtsbilanz aufzupolieren. Denn ab 18 Uhr ist die HSG beim SC Eintracht Heessen zu Gast, dem punktlosen Tabellenschlusslicht der Verbandsliga. "Gewinnen ist Pflicht", bringt es Trainer Kai Harbach auf den Punkt. Obwohl das spielerische Potenzial des Tabellenletzten für die Verbandsliga nicht konkurrenzfähig ist, hat Heessen die Saison bisher sportlich durchgezogen. "Allein schon für ihre Einstellung hätten sie auch mal zwei Punkte verdient - aber nicht gegen uns", sagt Harbach, der im letzten Auswärtsspiel der Saison auf die Bestbesetzung zurückgreifen kann. Übrigens: Rechtsaußen Jens Klostermann spielt in der nächsten Saison wohl nur noch für die "Zweite". Der Linkshänder könne den für die erste Mannschaft notwendigen Trainingsaufwand nicht mehr betreiben, erklärte Harbach.

Auch wenn in Sachen Klassenerhalt nichts mehr schief gehen kann, dürfte die zweite Mannschaft der HSG Schwerte-Westhofen halbwegs motiviert in die Partie am Sonntag um 17 Uhr gegen den TuS Volmetal 2 gehen. Zum einen ist es das letzte Heimspiel der Saison, zum anderen gilt es, nach dem "grottenschlechten Hinspiel" (Originalton des Interimstrainers Stefan König) Wiedergutmachung zu betreiben. Bis auf Rouven Bromberg, dessen schwere Knieverletzung sich leider nun doch als Kreuzbandriss herausgestellt hat, sind alle Mann an Bord.

Die Tabellenspitze betrachtet die HVE Villigst-Ergste seit geraumer Zeit aus der Entfernung, doch im letzten Heimspiel der Saison kann die HVE gegen den bereits als Aufsteiger feststehenden Tabellenführer TV Schwitten 2 zeigen, welches Potenzial in ihr steckt. Anwurf ist am Samstag um 17.45 Uhr in der Gänsewinkel-Sporthalle. Die HVE kann wahrscheinlich in Bestbesetzung antreten.Frauen

Beim Ex-Verein des Schwerter Trainers Henning Becker, der HSG Lennestadt-Würdinghausen, ist die HSG Schwerte-Westhofen am Sonntag um 18 Uhr zu Gast. Die vor dem drittletzten Spiel von Becker ausgegebene Devise, die letzten drei Partien zu gewinnen, haben die Schwerterinnen bisher mit zwei Erfolgen erfüllt. Nun soll - erneut mit zahlreichen A-Jugendlichen - auch das letzte Saisonspiel erfolgreich bestritten werden.

Unter Druck steht die HVE im letzten Saisonspiel: Mit einem Heimsieg am Samstag um 16 Uhr in der Gänsewinkel-Sporthalle gegen den Tabellendritten HC Dortmund-Süd hätten die Schützlinge von Trainer Christian Walther den Klassenerhalt in der Tasche. Sollte es aber nicht reichen und der punktgleichen TV Beckum tags darauf sein Spiel beim Tabellenvorletzten gewinnen - wovon auszugehen ist - müsste das HVE-Team als Tabellendrittletzter in die Abstiegsrelegation.