Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG zeigt die gewünschte Reaktion: 38:22

SCHWERTE Das war genau die Reaktion, die sich Trainer Mischa Quass gewünscht hatte. Nach der überflüssigen Niederlage der Vorwoche betrieb die HSG Schwerte-Westhofen auf eindrucksvolle Art und Weise Wiedergutmachung und nahm den Tabellenvorletzten HSG Lennestadt-Würdinghausen nach allen Regeln der Handballkunst auseinander. Am Ende hieß es 38:22 für die Schwerter.

von Von Michael Dötsch

, 21.10.2007
HSG zeigt die gewünschte Reaktion: 38:22

Mischa Quass hatte seiner Mannschaft offenbar die richtigen Anweisungen mit auf den Weg gegeben.

Zwei Spieler zeigten sich im Sauerland besonders torhungrig: Bastian Heinrich, der auch als Deckungs-Chef ein starkes Spiel machte, erzielte elf Tore. Zählt man nur die Treffer aus dem Spiel heraus, war Alexandr Dennisov noch erfolgreicher. Gegen die Schnelligkeit des Gegenstoß-Spezialisten war kein Lennestädter Kraut gewachsen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden