Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Habinghorst: Licht am Ende des Tunnels?

HABINGHORST Wenn man Richtung Gelsenkirchen über die "A 2" fährt, verdunkelt sich die Fahrt im "Erler Tunnel". Der Mannschaft des VfB Habinghorst kann man für die Rückfahrt Richtung Heimat nur wünschen, dass sie am Ende des Spieles beim Erler SV nicht nur das Licht am Ende der Autobahnröhre sieht, sondern auch am Tabellenende der Landesliga.

von Von Jürgen Weiß

, 02.11.2007
Habinghorst: Licht am Ende des Tunnels?

100 Prozent Einsatz ist gefragt, wenn der VfB Habinghorst (hier mit Andree Sabra) gegen den Erler SV punkten will.

Denn beim Beginn der fußballerischen Winterzeit (Anstoß 14,30 Uhr), würde eine weitere Niederlage den heimischen Fans eiskalt über den Rücken laufen. Die Erler stehen zwei Zähler hinter dem VfB, so könnte selbst ein Unentschieden den Abstand halten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden