Haft: Student wegen Handel mit Dopingmitteln verurteilt

Für das Handeln mit illegalen Dopingmitteln muss ein Student für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Der 25-Jährige hatte im Prozess am Freitag vor dem Landgericht Paderborn die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft eingeräumt. Der Mann hatte bis zu seiner Festnahme im März insgesamt drei Mal Substanzen zur Herstellung von Anabolika aus China bezogen und diese in zwei Fällen an einen Hintermann weitergeleitet.

,

Paderborn

, 10.11.2017, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizeiauto steht vor dem Land- und Amtsgericht in Paderborn. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Ein Polizeiauto steht vor dem Land- und Amtsgericht in Paderborn. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Die dritte Lieferung war bei einer Routinekontrolle des Zolls aufgefallen. Zollfahnder durchsuchten die Wohnung des Studenten und fanden mehrere gebrauchsfertige Ampullen mit Dopingstoffen sowie 4300 Euro Bargeld. Über sechs Monate lang hatte er Dopingmittel mit hohen Wirkstoffmengen für Kraftsportler an Bekannte verkauft, um so seinen eigenen Bedarf zu finanzieren.

Schlagworte: