Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hallenfußball: Gehrmann-Elf will beim Masters in die Endrunde

LÜNEN Der ATC Lünen-Brambauer ist der letzte Lüner Klub in der Lucky Loser-Runde des Warsteiner Masters. Dort müssen die Lüner mindestens Platz zwei erreichen, um in die Endrunde zu kommen, die am Sonntag (27. Januar) in Werl ausgetragen wird.

von Von Marco Winkler

, 25.01.2008

Allerdings müsste der Hallenfußball-Stadtmeister als Zweitplatzierter zittern, denn aus vier Gruppen kommen nur die drei besten Zweiten weiter.

Auf dem Papier ist Bezirksligist Gurbet Spor Bergkamen der Favorit auf den ersten Platz, der auf jeden Fall die Teilnahme an der Endrunde sichert. Durchsetzen muss sich der ATC also gegen die A-Ligisten DJK Büderich, TV Kallenhardt und SC Lippetal.

"Als Stadtmeister muss unser Ziel die Endrunde sein", gibt Trainer Holger Gehrmann deutlich vor. Allerdings können sich die vom Trainer ausgewählten Hallenspieler auch eine Laufeinheit ersparen. "Wenn wir ausscheiden sollten, dann laufen wir am Sonntag komplett durch den Schwansbeller Wald", kündigt Gehrmann an.

Lukrative Endrunden-Teilnahme

Das Turnier ist sehr lukrativ: Allein die Teilnahme an der Endrunde bringt jedem Verein 150 Euro. Der Sieg würde 3000 in die Kasse spülen.

Allerdings erhält schon der bestplatzierte A-Ligist 500 Euro. Mit IG Bönen, TuRa Bergkamen, TSG Soest-Süd und TuS Echthausen sind bereits vier ATC-Konkurrenten in Werl dabei. In den anderen Lucky Loser-Runden kämpfen noch SW Overhagen, VfL Mark, SC Sönnern und TuS Warstein um den Endrundeneinzug.

 

 

Lesen Sie jetzt