Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

120 Wallfahrer pilgerten nach Eggerode

19.08.2007

Haltern Die drei Pfarrgemeinden St. Laurentius, St. Antonius Lavesum und St. Lambertus Lippramsdorf machten am vergangenen Wochenende, 11. und 12. August, eine Wallfahrt nach Eggerode. Zu Fuß, mit dem Rad oder per Bus - alles war möglich. Am Samstagnachmittag brachen zuerst 16 Fußpilger auf, um bis nach Coesfeld zu gehen, dort zu übernachten und am Sonntag vor Eggerode auf die Fahrrad- und Bus pilger zu treffen. 34 Fahrradfahrer waren am Sonntag in aller Frühe losgeradelt, und 70 Buspilger trafen um 10 Uhr am Ausgangspunkt ein.

Alle zusammen, ob zu Fuß, per Rad oder mit dem Bus angekommen, pilgerten noch einmal vier Kilometer bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß zum Wallfahrtsort. Nach der Messe verköstigte eine Jugendgruppe aus Lavesum, die extra mit Trecker und Anhänger bis Eggerode gefahren ist, die Pilger. "Es war schön zu erleben, so Pfarrer Berthold Engels im Rückblick, "wie aus allen drei Gemeinden eine Gemeinde wurde. "Wenn das gemeinsame Tun und das deutende Wort zusammentreffen, das Gehen und die Nachfolge Jesu sich gegenseitig erhellen, dann kommt Bewegung auf", betont Engels. Wallfahren ist, wie schon der Bucherfolg von Hape Kerkeling gezeigt hat, keine Sache von gestern. Die drei Gemeinden haben das hautnah erfahren. Sie bleiben gemeinsam unterwegs.

Lesen Sie jetzt