Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Björn Kroner ist einer der weltbesten Floristen

5. Platz in Shanghai

HALTERN Der gebürtige Halterner Björn Kroner, der seit zwei Jahren in Köln lebt, ist einer der weltbesten Floristen.

von Von Inga Tawadrous

, 12.04.2010
Björn Kroner ist einer der weltbesten Floristen

Björn Kroner in Aktion.

Vom 26. bis zum 28. März trat er in Schanghai gegen 19 andere Floristen an und landete auf dem fünften Platz. "Fünfter Platz ist schon eine super Leistung, so gehöre ich zu den Top-Floristen der Welt", sagt Kroner stolz.

Orientalische Vorrunde In der Vorrunde musste er unter anderem eine Arbeit zum Thema "Flowers On The Orient" sowie einen Brautstrauß "Oriental Pearl" künstlerisch kreieren. Aber welche Blumen sind denn typisch orientalisch? Und kann ein Europäer etwas ausgesprochen Orientalisches zaubern?

Die Antwort ist einfach. Und überraschend. "Typisch orientalisch ist die Tulpe", erläutert der Floristmeister. Viele Menschen seien jedoch der Meinung, dass Tulpen aus Holland stammen. "Das stimmt aber nicht, denn die Heimat der Tulpen war Persien."

Brautsträuße Apropos Brautstrauß. "Hochzeiten sind die Königsdisziplin der Floristik", dies liest man auf der Internetseite des noch ledigen Floristikmeisters. Würde er das Bouquet für seine Zukünftige selbst kreieren? "Nein, denn man soll den Tag genießen und nicht arbeiten", sagt Kroner schmunzelnd.

Ferner meint der Florist, dass es in Deutschland "kaum etwas Altmodischeres gibt als Trauerfloristik". Dies liege zum einen daran, dass die Profis sich nicht trauten, "andere, ungewöhnliche Wege zu gehen" - "dabei kann man den letzten Blumengruß an einen Verstorbenen sehr schön machen."