Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürger ärgert sich über "trostlosen Bolzplatz"

Spielplatz-Mängel

HALTERN Norbert Schauff ärgert sich über den Zustand des Bolzplatzes am Alten Weseler Weg. Dies hat er auch schon der Stadtverwaltung mitgeteilt. Kennen Sie auch Bolz- oder Spielplätze mit Mängeln in Haltern? Dann sagen Sie uns, wo sie sind! <b>[Mit Formular]</b>

von Von Elisabeth Schrief

, 07.04.2010
Bürger ärgert sich über "trostlosen Bolzplatz"

Die zerstörten Bänke regten Norbert Schauff ebenfalls auf.

Positiv findet Norbert Schauff nur, dass ausreichend Mülltonnen aufgestellt sind. „Ansonsten ist der Bolzplatz am Alten Weseler Weg in einem katastrophalen Zustand“, schreibt er an die Stadtverwaltung. Er fordert, Mängel „schnellstmöglich“ zu beheben. Der Baubetriebshof kümmerte sich zügig um die Beschwerde. Norbert Schauff vom Diegerot führt eine Liste von Kritikpunkten auf. Im Bereich vor dem Tor sei der Untergrund durch Fahrzeugspuren so uneben, dass Fußballspieler häufig umknickten. Deshalb beseitigten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes gestern die Löcher und ebneten das Spielfeld wieder ein. Nur einsäen werden sie es nicht, denn dann müsste der Bolzplatz mindestens zehn Wochen gesperrt werden.

Auch auf die Anregung von Norbert Schauff, einen kleinen Zaun hinter dem Tor zu ziehen, damit die Bälle nicht ständig im Wald landen, sowie einen löcherigen Zaun zum Alten Weseler Weg hin mit einer zusätzlichen Zaunanlage in zwei Metern Höhe auszubessern, kann die Stadt nicht eingehen. Das wäre aufgrund der desolaten Haushaltslage nicht zu rechtfertigen. Wohl aber die Anschaffung eines neuen Hinweisschildes für Hundebesitzer. Das alte lag, so Norbert Schauff, schon seit langem auf dem Boden und war unleserlich. Ein neues Schild, sagt Pressesprecher Georg Bockey, ist bestellt.

Die zerstörten Bänke regten Norbert Schauff ebenfalls auf. Zwei wurden privat herbeigeschafft, sie bleiben stehen. Von den beiden städtischen Bänken wird eine marode entsorgt. Mit Rücksicht auf die spielenden Kinder bittet die Stadt alle Hundebesitzer, ihre Vierbeiner dort nicht auszuführen. Norbert Schauff ärgert sich nicht nur über den Kot, sondern auch über freilaufende Hunde. „Hinter den Bällen herrennende Hund erschrecken die Kinder und halten sie davon ab, überhaupt noch auf dem Bolzplatz zu spielen.“