Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Holzkohlenmeiler wird am 1. Mai entzündet

In der Haard

HALTERN Des einen Freud', des anderen Gestank ist der Holzkohlenmeiler in der Haard, der am kommenden Samstag (1. Mai) entzündet wird. Doch bevor Köhlermeister Hermann Hohmann (69) und sein Geselle Hans-Joachim Lehner (42) loslegen konnten, musste sie vereidigt werden.

von Von Inga Tawadrous

, 26.04.2010
Der Holzkohlenmeiler wird am 1. Mai entzündet

Nach der Vereidigung legten der Köhlermeister Hermann Hohmann (r.) und sein Geselle Hans-Joachim Lehner los.

Die Förster des Regionalverbands Ruhr, Kersten Blaschczok und Harald Klingebiel, nahmen die Vereidigung nach einer alten Sitte vor. "Ich gelobe, dass kein mutwilliger Brandschaden entstehen wird", so eine Passage der Eiderklärung, nach der die schwarz gekleideten Köhler ehrwürdig den Hut abnehmen.Mehr Beschwerden Da es im letzten Jahr vermehrt Beschwerden über den Rauchgeruch gegeben habe, werde die Brennphase in diesem Jahr um etwa eine Woche verkürzt, erläutert Harald Klingebiel. Die durch den Verkohlungsprozess gewonnene Holzkohle wird am 28. Mai am Forsthof Haard verkauft. Konkret: 300 Säcke á 15 Kilogramm des Brennstoffes sollen unters Volk gebracht.Es geht um die Tradition Auch wenn es ein wenig skurril klingt, gehe es bei dem Kohlenmeiler nicht so viel um das Brennmaterial, sondern um die Tradition, behaupten die Förster. "In erster Linie geht es uns darum, den Menschen ein kulturhistorisches Handwerk und seine Techniken zu zeigen", so Klingebiel. "Das ist harte Arbeit", sagt Hermann Hohmann. Einer, der das wissen muss. "Und gefährlich ist es auch", fügt der Köhlermeister, der bald 70 wird, noch hinzu. Tag und Nacht wird er gemeinsam mit Lehner am Meiler wohnen. Begleitet wird das Verkohlen von Holz zu hochwertiger Kohle auch in diesem Jahr von einem umfangreichen Programm, das bereits am Freitag (30. 4.) beginnt.