Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Frage des Geldes

Haltern "Können wir uns das leisten?" - um den schnöden Mammon dreht es sich bei vielen Veranstaltungen. Auch bei den Planungen für das Heimatfest vom 7. bis 9. September.

21.08.2007

"Wir haben keine Unbekannten engagiert", erklärte Michael Ritterbach von der Stadtagentur. Sicherlich hätte man gerne große Stars verpflichtet, doch dafür fehlt das Geld. Ein Teufelskreis: Ein Programm ohne Superstars bedeutet vielleicht weniger Besucher, geringere Einnahmen. Abstriche wurden auch bei den Schaustellern und Händlern gemacht.

"Dennoch kann sich das Programm sehen lassen", betont Michael Ritterbach. "Dabei haben wir auf Altbewährtes zurückgegriffen." So eröffnet die Top-Coverband "Join the Rhythm" das Fest am Freitag auf der Bühne am Alten Markt musikalisch. Während in der Innenstadt Hits der 70-er und 80-er Jahre zu hören sind, verspricht "Se7en Cent" Cover-Rock der feinsten Art im Galen-Park. Und am Wendehammer Muttergottesstiege präsentiert das Rockbüro Haltern von 19 bis 23 Uhr Omas Zwerge, Signal to Noise, Neffin und Gun D.

Nur 55 Aussteller - in den Vorjahren waren es fast 100 - bauen ihre Stände im Disselhof und im Park auf, sie zeigen vornehmlich das heutige Handwerk. Im Disselhof sind die Traditions-Handwerker - Scherenschleifer, Senfmacher und Perlenstickerin - zu finden. Waltraud Honvehlmann (Agentur) bedauert die "abgespeckte" Programm-Version, aber viele Händler könnten sich eine Teilnahme einfach nicht mehr leisten: "Da sind die Kosten für Sprit und Strom. Dazu kommt die Standgebühr. Und ganz schlimm ist die Geiz-ist-geil-Mentalität. Qualität ist nicht gefragt, billig muss es sein." Dennoch hofft sie auf kurzfristige Nachmeldungen.

Die Angebotspalette reicht von selbst gemachten bäuerlichen Köstlichkeiten über geräucherten Fisch bis hin zu kreativen Ständen mit Keramik, Floristik, Blumenzwiebeln, Seidenmalerei... Natürlich ist im Park auch wieder der Streichelzoo zu finden.

Kunst und Shoppen

Der Gantepoth steht Samstag und Sonntag wieder ganz im Zeichen der Kunst. 22 Hobbykünstler, Männer und Frauen aus Haltern, bilden die "Künstlermeile" und laden die Besucher zum Schauen und Kaufen ein.

Oliver Entrop, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, freut sich, dass das Heimatfest in seiner 26. Auflage stattfindet. Und auch das Programm, hofft er, werde viele Fans finden - "eine bunte Mischung für ein möglichst breites Publikum".

Außerdem lädt die Werbegemeinschaft zum langen Shoppen ein: Samstag bis 18 Uhr und Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Parken dürfen die Besucher an den beiden Tagen in der gesamten Innenstadt kostenlos. Elke Rüdiger

Lesen Sie jetzt