Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Werkbank stand im Wohnhaus

02.10.2007

Lippramsdorf Die Schreinerei Büning feiert runden Geburtstag: Vor 50 Jahren hat sich Antonius Büning mit einer kleinen Werkstatt selbstständig gemacht. Seit Anfang 1998 führt sein Sohn Josef den stetig erweiterten Betrieb in zweiter Generation weiter.

Zur Feier des Firmenjubiläums lädt Familie Büning am kommenden Sonntag (7.10.) ihre Kunden, Freunde und interessierte Bürger zwischen 10 und 16 Uhr in ihre Schreinerei am Heidkantweg 199 ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die jüngsten Gäste können sich auf einer Hüpfburg austoben oder beim Ponyreiten amüsieren.

Hauptsache Holz

In den heutigen Büroräumen im Privathaus der Bünings hat der Senior vor einem halben Jahrhundert die erste Werkstatt eingerichtet. "Ich habe anfangs erst einmal alle Aufträge angenommen, die mit Holzarbeiten zu tun hatten", erinnert sich Antonius Büning. Hauptsächlich fertigte er damals Fenster, Haustüren und Möbel an. "Als ein Kunde aus Marl Ende der 1950-er Jahre so große Fenster in Auftrag gab, dass ich sie draußen auf dem Hof montieren musste, beschloss ich, den Betrieb zu vergrößern", so der 75-Jährige weiter.

Erst baute Antonius Büning 1962 eine Halle neben die Scheune des elterlichen Hofes, später bezog er die Scheune auch noch mit ein. Vor fünf Jahren errichtete sein Sohn Josef ein komplett neues Werkstattgebäude.

Tischlermeister Josef Büning hat sich auf den individuellen Einzelmöbelbau, auf Zimmertüren und Deckenverkleidungen sowie Reparaturarbeiten im Bereich Fenster, Türen und Rollladen spezialisiert. Der 44-Jährige beschäftigt vier Fachangestellte und drei Auszubildende. Seine Ehefrau Annette ist die gute Seele im Büro. In der 50-jährigen Betriebsgeschichte haben in der Firma Büning 37 junge Frauen und Männer ihre Lehre absolviert. wal

Lesen Sie jetzt