Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fit bleiben im Walzertakt

Lippramsdorf "Damals, bei Bauer Wessels auf der Tenne, da ging regelmäßig die Post ab!" Schmunzelnd erinnert sich Hilde Nolde an die selbst organisierten Tanzabende in ihrer Jugend.

07.08.2007

Heute ist sie 85 Jahre alt - und wirbelt noch immer munter übers Parkett.

Jeden Montag trifft sich Nolde mit ihren Freundinnen aus der Tanzgruppe der kfd Lipp ramsdorf im Pfarrheim St. Lambertus. Anderthalb Stunden geben die Damen Gas, drehen sich zu flotten Schlagern paarweise im Kreis oder setzen gemäßigte Walzertakte als geschlossene Formation in Bewegungen um. "So halten wir uns jung und fit", sagt Nolde. Auch wenn sie die Älteste im Bunde ist: Probleme, mit den Anderen mitzuhalten, hat sie keine.

"Wir tanzen hier dem Alter und der Gesundheit entsprechend", erklärt Marlene Sagasser. Die 65-jährige Marlerin ist ausgebildete Tanzleiterin des Bundesverbandes Seniorentanz. "Anstrengen sollen sich die Teilnehmerinnen schon. Aber auf wilde Drehungen oder Hüpfer verzichten wir."

Keine Angst

Vor 17 Jahren hat sich die Gruppe gegründet. Zurzeit trainiert Sagasser mit 24 Damen. Das Angebot wendet sich an Frauen ab 40 Jahren aufwärts. "Wobei Neuzugänge keine Angst haben müssen, überfordert zu werden", betont die Tanzleiterin. "Wir sind eine lockere, lustige und bewegungsfreudige Runde - kein Sportverein." Die Geselligkeit kommt nicht zu kurz: Die Damen unternehmen gemeinsam Ausflüge, arrangieren jedes Jahr eine Weihnachtsfeier und treffen sich im Sommer zum Grillen. Hin und wieder treten die Lippramsdorfer Tänzerinnen auch mal öffentlich auf, etwa bei Festen in der Pfarrgemeinde. Zu erkennen sind sie an ihren selbst geschneiderten Kostümen: bunter Rock, weiße Bluse, rote Weste. Sagasser: "In der Regel tanzen wir aber für uns, damit Körper und Geist nicht einrosten."

Männer machen übrigens keine mit. "Wenn sich einer verlaufen würde, würden wir den nicht rauswerfen", lacht die Trainerin. Aber die Damen kommen auch gut ohne männliche Tanzpartner zurecht: Wer mit einer bunten Kordel um den Hals gekennzeichnet ist, übernimmt die Herrenschritte - so einfach ist das. Christoph Walter

Die kfd-Tanzgruppe trifft sich immer montags von 15 bis 16.30 Uhr im Lambertus-Pfarrheim. Interessierte können sich an Hedwig Peters, Tel. (0 23 60 ) 3 53, oder Reinhild Homann, Tel. (0 23 60) / 5 17, wenden.

Lesen Sie jetzt