Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freibadverein hat 3140 Mitglieder

SYTHEN Das Wir-Gefühl ist eine tragende Säule der Erfolgsgeschichte des Freibads Sythen. Das äußert sich im Slogan: „Ein Dorf rettet sein Freibad“. Aber auch in der Entwicklung der Mitgliederzahlen.

von Von Leonid Sirotin

, 10.03.2008
Freibadverein hat 3140 Mitglieder

Vorsitzender Martin Thies (stehend) informierte die Mitglieder des Vereins.

3140 Sythener sind zurzeit Mitglieder im Förderverein. Und weil dieses Wir-Gefühl eine so zentrale Komponente des Vereins ist, wurde es bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Prickings-Hof immer wieder beschworen. Vorsitzender Martin Thies ging mehrfach tief in den Saal hinein, um das Mikro an einzelne der rund 200 Mitglieder weiterzureichen.

Diese berichteten aus ihrem persönlichen Arbeitsbereich innerhalb der Freibad-Aktivitäten. Veranstaltungen und Mitgliedsbeiträge – diese beiden Säulen haben die Jahresbilanz 2007 noch gerettet. Denn wegen des schlechten Wetters hat der Verein durch Tagesgäste 42 000 Euro weniger eingenommen als im Vorjahr 2006. Vor allem die „Karibische Nacht“ konnte die finanziellen Löcher wieder stopfen. „Die Cocktailbar war um 23 Uhr ausverkauft, die Musik war super, einige Gäste zogen noch um 4 Uhr ihre Bahnen“, erinnerte sich Thies. Sponsorenlauf oder Ferienspaß-Aktionen waren einige weitere erfolgreiche Veranstaltungen.

Zeitplan bis 2016

So können sich die Mitglieder unterm Strich über ein Plus von 36 000 Euro in der Kasse freuen. Bevor voraussichtlich im Mai die diesjährige Saison starten kann, ist viel zu tun. Zurzeit sieht das Freibad-Gelände noch aus wie ein Schlachtfeld, weil wegen der neuen Abwassergebühren der Stadt ein umfassendes Versickerungssystem installiert werden muss (wir berichteten). Ab sofort stehen jeden Samstag Arbeitseinsätze an. Bis 2016 reicht der weitere Zeitplan, der nicht nur Sanierungsprojekte umfasst. „Wir wollen in Zukunft 26° C im Becken haben.“ Mit dieser Äußerung erntete Thies spontanen Applaus.

Vorstandswahlen

Bei den Veranstaltungen möchte man sich dieses Jahr wegen des 1250-jährigen Dorfjubiläums zurückhalten und hofft auf einen guten und profitablen Sommer. Bei den Vorstands-Neuwahlen wurde lediglich eine Beiratsposition neu besetzt. Georg Tuschewitzki ersetzt Gerd Bredeck, der auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte. Die weiteren Beiräte sind Rainer Rathmer, Günter Rehme und Ralf Wallkötter. 1. Vorsitzender bleibt Martin Thies, 2. Vorsitzender ist Wolf von Elbwart. Kassiererin ist Andrea Beck, ihr Stellvertreter Jürgen Brink. Ulla Alfermann und Helmut Koch prüfen die Kasse.

Lesen Sie jetzt